Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: OMS 07.01. Virginia - Fahrerbriefing und Feedback

OMS 07.01. Virginia - Fahrerbriefing und Feedback 5 Monate 2 Wochen her #15982

  • stoffi - sven
  • stoffi - svens Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 1040
  • Dank erhalten: 1450
  • Karma: 20
Ein frohes neues Jahr an alle Teilnehmer,

morgen geht es nach Danville im amerikanischen Bundesstaat Virginia an der East Coast. 24 Runden auf der der technisch anspruchsvollen Strecke stehen an.

Wenn man den Trainingsergebnissen glauben darf wird es wieder eng zwischen dem Porsche und Maserati zugehen. Leicht abgeschlagen dagegen leider die Ginettateams. Es bleibt abzuwarten ob diese im Renntrimm und ohne Zwischenfälle im vorderen Feld mitmischen können. Auf jedenfall verzeiht die Strecke keine Fehler und in den Hochgeschwindigkeitskurvenkombinationen müssen die Fahrer höllisch aufpassen nicht von der Strecke abzukommen.

Alle Teilnehmer sind bisher im Budget und somit startberechtigt.

Auch in Virginia wird wieder die neue Technologie zur Ermittlung der Boxeneinfahrtsgeschwindigkeit verwendet die sich beim letzten Lauf in Zandvoort bewährt hat.

Wir wüschen allen Teilnehmern viel Erfolg und Spaß beim ersten Rennen im neuen Jahr!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Ronny-Stoepsel, Matthias Rudolph, Nilo, Frenk_2000, Johny1337

OMS 07.01. Virginia - Fahrerbriefing und Feedback 5 Monate 1 Woche her #15989

  • Daniel Wolf
  • Daniel Wolfs Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 933
  • Dank erhalten: 964
  • Karma: 31
Info an alle Teilnehmer für heute Abend:

Kleine Planänderung! Der Rennserver steht bereits ab 19:30 Uhr, beginnend mit einer Stunde Training.
Die Quali startet pünktlich 20:30 Uhr, ohne Safety Car! Sobald die Session beginnt, darf herausgefahren werden.
Der Gesamtsieger fängt das Feld am Ende des Rennens ein und begleitet es in die Box

Ansonsten wie gehabt. Gebt Acht bei der Boxeneinfahrt, bzw. auf die Fahrzeuge vor Euch - die Einfahrt befindet sich zwar nicht auf der Idealline, aber um sie zu treffen muss Ausgang letzte Kurve leicht die Geschwindigkeit reduziert werden.

Viel Spaß an alle!
Letzte Änderung: 5 Monate 1 Woche her von Daniel Wolf.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Ronny-Stoepsel, Nilo

OMS 07.01. Virginia - Fahrerbriefing und Feedback 5 Monate 1 Woche her #15992

  • Daniel Wolf
  • Daniel Wolfs Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 933
  • Dank erhalten: 964
  • Karma: 31
aufgrund TS problemen bitte hier: teamspeak.bierbuden.de:10012

Danke an die Bude
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Quechua, Matthias Rudolph

OMS 07.01. Virginia - Fahrerbriefing und Feedback 5 Monate 1 Woche her #15995

  • Quechua
  • Quechuas Avatar
  • Offline
  • Gesamtsieger ACR GT3 Masters 2017
  • Beiträge: 455
  • Dank erhalten: 736
  • Karma: 13
Vorbereitung:
Vorbereitung war super, die Millionengrenze ist geknackt, ich konnte mal wieder der süßne Stimme von Easy lauschen und die Geschäfte laufen auf hochtouren. Noch ist nicht geklärt, wer der bessere Fluchtwagenfahrer ist, aber da werde ich Milos wohl auch schon bald hinter mir lassen. Wenn ich schon dabei bin, ich hoffe in AC2 kann man sich Neonlicht unter die Karre schrauben bei Endurance-Rennen :whistle:


Na jetzt aber mal ernst, habe mich richtig gefreut auf Sonntag endlich mal wieder mit Matze Assetto Corsa spielen zu können (O-Ton Matze :P :P :P :P ). Ich war schon lange vorher in Virginia angekommen und hatte meine Duftmarke gesetzt. Ich habe tatsächlich ziemlich lange gebraucht, um den technisch schwierigen Kurs so umzusetzen, wie ich wollte. Eigentlich wollte ich hier jetzt bestimmte Kurven aufzählen, aber irgendwie gehört die ganze Strecke dazu. Brems-Rollphase im Linksknick T2/T3 - Linienwahl in T5 um Bodenwellen zu vermeiden in T6 - Anstellen des Hecks bergauf nach der Vollgas-Doppelschikane - Brems-Roll-Lenkmanöver für den Drop in die Senke - Brems- und Linienwahl für den Doppelapex vor der Gegengerade - Verzögerung des Bremspunkt unter 100m nach der Gegengeraden. Irgendwann hatte ich dann fast alles getroffen und das Einhorn war da. Danach ging es in die Winterpause und merkte dann am Sonntag-Mittag recht schnell, dass man auf solch schwierigen Strecken nicht zu lange Pause machen sollte. Die gute Linie war erstmal futsch und ich war schon gut frustriert. Zum Glück fand ich sie in der einstündigen Trainingssession vor dem Rennen wieder.

Qualifying:

Bin relativ vorne rausgekommen und die Leute vor mir haben auch fairerweise Platz gemacht in der Outlap, danke. Wollte dann im ersten Versuch ganz toll viel Schwung mit auf die Zielgerade nehmen und bin volle Lotte ins Grün gefahren, Frenk damit wieder vor mir und die Runde war dahin. Im letzten Sektor wollte ich dann bisschen Platz lassen auf Frenk und verschätzte mich mit dem Abstand zum Teamkollegen gewaltig, den ich dann auch noch in einem panischen Bremsmanöver vorbei ließ, dabei aber leicht behinderte, Sorry.
Erst im letzten Drittel fand ich dann meine freie Stelle auf der Strecke und konnte knapp die Pole herausfahren. Es wäre noch mehr gegangen, aber ich fand einfach keine perfekte Runde.

Rennen:

Am Start nicht besser los gekommen als der Rest, aber immer noch gut genug, um die ersten Kurve für mich zu haben. Im Rückspiegel sah ich dann nur ein wenig Kuddelmuddel und hoffte, dass nicht jemand komplett abgeschossen wurde. Auf jeden Fall schien ich der Einzige gewesen zu sein, der wie gewollt durch die erste Kurve kam und das kam mir sehr gelegen. Matze war bereits aus dem Windschattenfenster und ich konnte meine Runden abspulen. Und das Gefühl war sofort da, endlich mal wieder schnellster im Feld, konnte ich meinen Vorsprung weiter sukzessive ausbauen. Ich glaube in Runde 4-5 hatte ich dann meinen gewohnten Bock im Rennen und kam aufs Gras in der Anbremsphase zur Gegengerade. Die 2,5 Sekunden waren futsch, Matze direkt neben mir und die Erinnerung an Okoyama machte im Kopf halt, als wir die 10 Sekunden nebeneinander auf der Geraden fuhren. Hatte ich echt gar kein Bock drauf und so knallte ich die Bremse noch später ins Bodenblech als sonst und nutzte die Motorbremse noch mehr aus. Schadensanzeige im Motor poppte auf, was mir aber selten egaler war. Matze steckte glücklicherweise zurück und ich blieb vorne.

Ich fand dann schnell wieder in meinen Rhythmus, vergrößerte den Abstand wieder kontinuierlich und fuhr das Rennen auf der Jagd nach der 52er nach Hause. Endlich mal wieder das Tripple an einem Wochenende. Genauso werde ich das die nächsten Rennen auch machen, im Grunde genommen alle verbleibenden drei Rennen und dann bin ich wieder Punktgleich mit Matze, habe aber die eine Pole mehr aus Okoyama :ohmy: :cheer: B)

Aber das interessiert mich erst kommende Woche, ich hab am Samstag in Belgien was gut zu machen im ACR-Endurance-Lackkleid. Bis dahin.
Letzte Änderung: 5 Monate 1 Woche her von Quechua.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

OMS 07.01. Virginia - Fahrerbriefing und Feedback 5 Monate 1 Woche her #16000

  • Michael Greinig
  • Michael Greinigs Avatar
  • Online
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 98
  • Dank erhalten: 138
  • Karma: 2
Vorbereitung
Ziemlich schnell gemerkt das ich auf der Strecke mit dem Maserati ziemlich gut zurecht kommen Könnte, Was sich dann auch im Tracker wieder spiegelte.
Virginia ist ja eh eine Rennstrecke ganz nach meinem Geschmack, keine unnötigen Auslaufzonen technisch Anspruchsvoll.

Quali
Ziel war klar P3 hinter Team Blackwing
Dann die alt bekannte Strategie angewendet Zuerst mal abwarten, Was wieder toll funktioniert hat.
Konnte gleich eine gute Zeit setzen und mich im weiteren Verlauf auf P2 verbessern nur ein Wimpernschlag an der Pole vorbei.

Rennen
Am Start ging es dann gleich mal drunter und drüber, zum Glück nur einen Platz verloren.
Im weiteren Verlauf konnte ich mich dann gut an Matze festbeißen und wir konnten gleich eine Lücke zu P4 reißen.
Matze heute aber mit erstaunlicher unruhiger Fahrweise, hatte wohl das Einkaufwagen Set vom MX5 auch im Porsche eingebaut. Was scheinbar nur semicool funktionierte.
In Mittelsektor links Bergab und die Doppel Rechts war ich oftmals um einiges schneller aber auf der Geraden fuhr er auf und davon.
Nach dem Boxenstopp wurde es dann nochmals richtig eng aber letztendlich blieb es bei der alt bekannten Reihenfolge.

In Endeffekt bin ich aber mit Rang 3 mehr als zufrieden und hoffe mal den Schwung mit nach Belgien zu nehmen,auch wenn die Voraussetzungen auf Grund der 50kg nicht gerade gut sind. An die nächste Strecke möchte ich jetzt noch gar nicht denken, den Erwartungen zufolge sieht es da eher Schwarz für den Maserati aus, zumindest bei GP-Eng.

Bis Bald
# Forza ACR
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: STQ, Ronny-Stoepsel, Matthias Rudolph, Nilo, Frenk_2000

OMS 07.01. Virginia - Fahrerbriefing und Feedback 5 Monate 1 Woche her #16001

  • Matthias Rudolph
  • Matthias Rudolphs Avatar
  • Online
  • Gesamtsieger ACR GT2 League 2015
  • Beiträge: 857
  • Dank erhalten: 1007
  • Karma: 11
Vorbereitung
Ich fühlte mich direkt wohl in Virginia, ließ deshalb nach kurzer Eingewöhnung die Vorberitung etwas schleifen und widmete mich anderen Dingen.
Mazda MX5-Cup Series bei SRS. Wenns nach mir geht könnte AC nur aus dieser Karre bestehen und ich wäre trotzdem zufrieden :whistle:

Die Chance witterte wohl Teamkollege Max, der sich nicht nur das Leistungsupgrade gönnte, sondern auch noch einiges an Zeit ins Training investierte, anstatt sich mal den News zu widmen auf die die versammelte Mannschaft seit Wochen wartet :evil:
Wahrscheinlich diente dieses Rennen dann als Ansporn die News fertigzustellen um nicht nur negativ darin aufzufallen ;) Peng Peng, zurückgefired Lieblingsmate :kiss:

Jedenfalls im Tracker zufrieden auf P2, wobei Micha im Maserati auch zur gewohnten stärke zurückfand und bedrohlich näher kam.

Quali

Im Quali dann schnell gemerkt: Oh Oh Matze, hättest mal lieber hier trainiert anstatt tausende km im Mazda zu sammeln. Der Porsche fuhr sich im direkten Vergleich zum MX5 eher wie ein Chayenne statt Cayman.
Schwammig, keine Traktion und keine Spurtreue.
Max dann wie von mir erwartet souverän auf die Pole, ich "nur" auf P3 hinter Micha.

Rennen

Ampel aus, die Top 3 kommen etwa gleich gut weg, ich bin T1 innen neben Micha, boing plötzlich donnert mir Fake-Blackwing Blackfalcon Ronny seitlich in die Karre nachdem er sich wohl in T1 leicht mit dem Bremspunkt verschätzte. Nicht weiter wild, Schäden ignoriert, P2 bekommen da Micha wohl auf Nummer sicher ging und T1 etwas weit ging.
Jetzt reinkommen, an Max kannste heute nicht dranbleiben, damit musste ich mich schnell abfinden. Max noch mit nem Anstandsausritt, der mich zwar ran brachte, jedoch in keine Angriffsposition.
Das Leistungsupgrade spielte da nicht wirklich eine große Rolle, zu unkonzentriert und unkonstant war einfach die gezeigte Performance.
Nachdem Micha die anfängliche Lücke zufahren konnte war´s dann entgültig vorbei.

Scheitelpunkt ? Was´n das ? Doppelter Apex? noch nie gehört.
Auf die Traktion achten beim rausbeschleunigen? Ach, das brauch doch keiner :lol:
Einzig aufgrund der besseren Topspeed konnte ich mich in jeder Runde über die geraden retten, in den Kurven stand ich jedoch meist im Weg.

Beim Boxenstop lief alles glatt, wenigstens auf die Crew ist Verlass ;) Es wurde zwar nochmal eng mit Maserati-Micha aber hat dann doch gereicht.

Mit P2 bin ich dann trotz der "schlechten" Performance dann doch zufrieden, der Abstand zu P1 hätte aber kleiner ausfallen müssen.
Somit Teamchef Max wohl den benötigten Auftrieb für die nächsten Rennen gegeben, bin gespannt wie´s weiter geht.
Mein Ziel jedenfalls: In Vallelunga wieder zur alten Form finden.


Jetzt aber erstmal Endurance Entspurt. Schadensbegrenzung angesagt. Aufgrund des Ballasts natürlich komplett aus dem "SPIEL" genommen, aber sei´s drum.
Vollgas, zusammenhalten, zusammen fahren, das beste rausholen.
Sollen sich die anderen Teams auch mal etwas Ballast gönnen ;)

Bis dahin, #ForzaACR
Letzte Änderung: 5 Monate 1 Woche her von Matthias Rudolph.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Easy, STQ, Ronny-Stoepsel, Quechua, Nilo, Frenk_2000, Michael Greinig, Johny1337

Re:OMS 07.01. Virginia - Fahrerbriefing und Feedback 5 Monate 1 Woche her #16002

  • Nilo
  • Nilos Avatar
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 44
  • Dank erhalten: 114
  • Karma: 1
Training:
Nachdem der Maserati verstaut war hieß es ab in den Urlaub und so wurde über Weihnachten und Silvestern erstmal der Motor geschont obwohl ich lieber den ein oder anderen Tag hätte nutzen sollen bei der für mich schweren Strecke, somit verlief das Training echt schleppend und gut zurecht bin ich auf der Strecke auch nicht gekommen.

Qualifikation:
Naja was soll ich sagen Nilo und Qualifikation die werden einfach keine Freunde bin immer noch viel zu nervös und hab ABS nicht nur im Fuß sondern auch Lähmungen in den Armen. Somit stand ich hinter meinen Teamkollege und meinem neuen besten Freund/Feind Herr Sander........................................

Rennen:
Hatte gefühlt den Start meines Lebens und konnte gleich den ein oder anderen stehen lassen und ordnete mich hinter Mario Abend ein der aus meiner Sicht ordentlich mit seinem Porsche kämpfte, als Anhänger hatte ich Daniel Wolf im Nacken der mich dann in der 3 oder 4 Runde auf der langen Graden mächtig vernascht hat......ich wollte unbedingt dran bleiben aber in der Kurve vor der langen Graden versagte die Maserati Bremse von meinem Teamkollege der mich nur leicht berührt aber das langte schon und ich stand quer (wurde aber gleich Abends bei einem Glas Wein in Fahrerlager unter den Tisch gekehrt) dann hieß es erstmal wieder ins Rennen finden und dem Feld hinterer..... in Runde 10 dann früher an die Box den geplant war eigentlich Runde 14 damit hoffte ich den ein oder anderen Platz vor zukommen da die Pace ganz ordentlich war und dann war es mal wieder soweit Herr Sander vor mir und ich konnte durch einen Fehler seiner Seite mich an sein Heck kleben und so fuhren wir Stoßstange an Stoßstange durch sämtliche Kurven und im Parallelflug über die Graden wie man im WhatsApp Video von ihm gut sehen konnte es war einfach mega geil danke dafür Patrik (geiler Typ) ich hatte keine Chance irgendwie vorbei zukommen und zudem wollte ich nach den geilen Fights nichts riskieren was uns vll aus dem Rennen genommen hätte der eine Punkt hätte sich nicht gelohnt also sind wir in der Reihenfolgen vom Start mit Stefan, Patrik und mir über die Ziellinie.

Herr Sander bitte mehr davon den es hat mega viel Spaß gemacht vielen Dank dafür und großes Lob an dich einfach Klasse aber das nächste mal bin ich dann vor dir und du machst das mit was ich mit machen durfte.

Viel Erfolg denjenigen die nach Spa fliegen....ihr werdet das Ding schon rocken! Ich werde auch dabei sei aber nur bei Matze im Beiwagen wir hören uns bis dahin....

#Forza ACR



Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.465 Sekunden