Daniel Wolf

Daniel Wolf

LeMans17

SBB und die 24h von Le Mans – Ein Rückblick und Rücktritt


Vor einer Woche kehrten unsere beiden Teams aus Frankreich zurück.
Mit 2 Pokalen – Doppelsieg in der GTE Klasse.
Womit sich abermals bestätigte, was eine Teamleistung und hartes Training bewegen können.  

Anfangs war nicht klar, ob ACR überhaupt ein oder gar mehrere Teams stellen wird, da die Motivation für dieses Event nicht sonderlich groß war.  Dies lag an mehreren Faktoren, welche unter anderem auch das Reglement betrafen und bisherige Erfahrungen aus früheren Starts beim Veranstalter.

Somit verschob sich die Teamfindung immer weiter in Richtung Deadline. Erst 2 Wochen vor Rennstart fanden sich die Teams und absolvierten die ersten, ernsthaften Trainingsrunden. Die Frage nach der Fahrzeugwahl erübrigte sich schnell. Da den Teilnehmern bereits im Vorhinein klar war, in der LMP1 Klasse nicht die nötige Pace gehen zu können, entschloss man sich für die verbliebene Klasse der GTE Fahrzeuge. Auch wenn die Wahl zwischen BMW M3 GT2, Corvette C7.R, Ferrari F458 GT2 und dem Porsche 911 RSR im Raum gestanden hat, so blieb aufgrund eines zu geringen BOP’s (Balance of Performance) des Veranstalters nur der Porsche um konkurrenz- und siegfähig zu sein.

Somit ergaben sich folgende Konstellation der beiden Teams auf Porsche 911 RSR:

ACR Team Le Mans

Assettocorsa-racing.de #1 (AR1)
Matthias Rudolph
Michael Greinig
Milosch Pavlovic

Assettocorsa-racing.de #2 (AR2)
Ronny Bronson    
Frenk ohne Nachnamen
Daniel Wolf

 

 

Das recht volle Fahrerfeld mit 25 genannten Teams (davon 14 Teilnehmer in der GTE) lies auf ein spannendes Rennen hoffen und spornten im Vorfeld umso mehr an, das Setup und somit die Rundenzeiten weiter voran zu treiben.

Samstag, 22.07. begann das Rennwochenende vorerst für Greinig und Ohne Nachnamen, da beide das knapp eine Stunde lange Qualifying bestreiten sollten um eine möglichst gute Startposition für ACR zu erzielen. Mit einer 03:59.687 von Greinig reichte es dennoch nicht für die Pole. Team AGT, pilotierte von Haftmann, setzte mit einer 03:58.596 ein frühes Ausrufezeichen. Team AR2 landete auf Platz 3 mit einer Rundenzeit von 03:59.693

Das Reglement sah vor, dass die Fahrer nach der Qualifikationsrunde im Fahrzeug verbleiben und direkt an die Startampel rollen. Um genau 15:00 Uhr schickten die ausgehenden, roten Lichter  alle Teams auf den 13,6km langen Rundkurs rund um Le Mans. Startprobleme bei den direkt davor startenden LMP1 Fahrzeugen verursachten jedoch frühe Kontakte, bei denen beide ACR Teams involviert waren. Beim ersten Abbiegen auf die Ligne Droite des Hunaudìeres (auch so macht man aus einer Landstraße etwas Besonderes) diagnostizierten die Mechaniker bei beiden Teams einen Aeroschaden, der etwa eine Sekunde pro Runde auf die Pace drückt.
 
LeMansMap

Als sich das anfängliche Chaos sortierte, fanden sich beide Teams auf der Startpositionen 2 und 3 wieder, bis es nach ca. 80 Minuten zum ersten Pitstop und Fahrerwechsel kam. Team AGT, zur dieser Zeit noch in Führung liegen, plagten bereits technische Probleme, sodass sie weit nach hinten durchgereicht wurden und für ACR die Doppelführung frei gaben.

Der erste Stint für Ronny Bronson verlief für ihn unglücklich – ein Missverständnis mit den Mechanikern führte zu großer Unzufriedenheit bei Bronson, der sich über zu viel Abtrieb beschwerte. Ein Fehler der allerdings erst im nächsten Pitstop behoben werden konnte, dennoch reichte es Platz 2 weiterhin zu behaupten.

Bei Team AR1 hingegen lief es hingegen bis in die Nacht hinein ohne jegliche Probleme. Das Fahrzeug lag perfekt und die drei Fahrer lieferten eine saubere Pace ab. Ein kurzer Leistungsverlust in den frühen Morgenstunden machte zwar alle Beteiligten wieder hellwach, doch der 4l 6 Zylinder Boxermotor heilte sich selbst und nahm seine rotierende Arbeit wieder normal auf.

Im zweiten Stint von Bronson für AR2 lief abermals wenig optimal – ein heftiger Kontakt mit einem verunglückten LMP1 beschädigte den Porsche so sehr, der eine Reparatur unausweichlich machte. Ronny entschied sich allerdings im Fahrzeug zu verbleiben und nahm einen weiteren Stint unter die Räder. Somit Verschob sich die Boxenstrategie bei AR2 und es hieß für die drei Fahrer spritsparen, um den unplanmäßigen Stop auszugleichen – es sollte ihnen gelingen.

Routiniert absolvierten die sechs Fahrer in Führung liegend Runde um Runde. AR1 gegen Ende mit ca. 2 Runden Vorsprung auf AR2, die wiederum ca. 5 Runden auf das Folgefeld herausfahren konnte. Ein komfortabler Vorsprung, der das Spritsparen für Team 2 und das Rückholen des Ausrufezeichens aus der Qualifikation für Team 1 zu lies – Milosch Pavlovic in Runde 337 mit schnellster Rennrunde: 03:58.739
 
Mit einer Durchschnittspace der schnellsten 300 Runden inkl. Qualifikation von:

AR1: 4:01:675
AR2: 4:02:629
 

… beendeten beide Teams glücklich das 24 Stunden Rennen von Le Mans auf der Schwarzbierbude und nahmen somit einen würdigen Abschied vom Veranstalter.

 

Wie bereits erwähnt, gab es in Vorfeld bereits ACR intern Unstimmigkeiten über die Teilnahme am besagten Event. Unzureichende Reglementierungen und aufgewärmte Gesetzmäßigkeiten ließen viele Fahrer ein wenig sauer aufstoßen und kehrten einem Antritt den Rücken.

Zu Recht wie wir finden. Zu Unrecht finden wir, Vorschläge von Teilnehmer seitens der SBB Leitung teils zu ignorieren und schlimmer noch, ins lächerliche zu ziehen. Dies steht in keinster weise im Einklang mit der Philosophie von ACR – somit wird es auf der SBB keine weiteren, unter unserer Flagge stehenden, Starts geben. (Jegliche Teilnahme einzelner User ist davon natürlich nicht betroffen.)

Dies bedeutet allerdings kein Aus für den endurance Bereich von ACR. Im Gegenteil, werden wir weiterhin verstärkt mit anderen Communitys zusammen arbeiten und auf Langstreckenevents auch außerhalb Flagge zeigen. So beispielweise beim 2h Rennen auf Spa, bei den Kollegen der Rennsimulanten im Zuge deren WEC Meisterschaft am 05.08.17, sowie im September zum 12h Rennen bei explaysive.tv ebenfalls in Belgien.

Dennoch danken wir für die vielen tollen Rennen, für das meist vorbildliche Verhalten auf der Strecke, die teils spannende Duelle und natürlich für das tolle Livestreaming via Flightmaximes

In diesem Sinne

facepalm

Wie bereits in unserem göttlichen Forum und in diversen News angekündigt steht ein sechsundachtzigtausendvierhundert Sekunden andauerndes Ausdauerennen an...

 

Die 24h von Spa powered by schwarzbierbude

 

 

Am 13.08.2016 gegen 15:00 Uhr schalten die Ampeln auf grün und es geht in die Erste von erwarteten 600 Runden, die nach ziemlich genau 24 Stunden erreicht sein sollten. Die bisher eingeschriebenen 13 Teams setzen  ausschließlich GT3 Fahrzeuge ein, darunter Audi, Mclaren, BMW und co. Da je Team maximal 4 Fahrer eingeschrieben sein dürfen und diese Zahl meist ausgenutzt wurde, zählt das Event somit bereits 48 Fahrer die  innerhalb Ihrer Stints den 7km langen, belgischen Asphalt unter deren Reifenmischungen nehmen werden. Für assettocorsa-racing.de ist es der zweite Gaststart bei einem 24h Event bei der Schwarzbierbude. Erst vor  kurzem ging man in Le Mans mit 3 Teams auf AMG GT3 an den Start. Diesmal schaffen wir es bereits, mit 4 Teams die blinking lights ohne Scham zu zeigen. Ein kurzer Blick über die Nennliste zeigt unter anderen auch  wieder das Team Die irren Durchmacher 1 (McLaren) mit OWL SL, und den ziemlich schnellen Darkstar und Blackhipyoda - das Siegerteam von Le Mans. Auch deren Team #2 ist wieder mit von der Partie, welche in Frankreich den zweiten Platz und damit den Doppelsieg feierten. Herzlichen Glückwunsch nochmals an dieser Stelle vom gesamten ACR Team.

 

 

Wie es bereits die letzte Vorbereitungsphase zeigte, gehen wir gemeinsam das Rennen mit einem gesunden Ehrgeiz und viel Gemeinschaftsarbeit an. Administration und Anmeldung übernimmt auch diesmal Sven, die virtuellen Finger macht sich Ronny beim Setupschrauben schmutzig und auch die Fahrzeugbeklebung entrissen sich mindestens 2 Leute aus deren kreativen Köpfen. Angegeben wird dann auch gern auf unserem Servertracker, wenn Quechua oder Matthias mit 2:16:XXX prahlen und alles mit den Worten "Da geht noch was" lächelnd abrunden. Hier sieht man auch das hohe Trainingspensum: alle Beteiligten zusammen knacken bereits jetzt locker die 2000 Trainingsrunden und es werden noch weitere folgen. Top Team #1, besetzt mit Matthias Rudolph, Quechua, jdracing912 und tabis werden den diesmal eingesetzten Mclaren die Sporen geben und hoffen, dass diesmal die Defekthexe zu Hause bleibt und der Gesamtsieg erfahrbar bleibt. In Team #2 eine diesmal etwas andere Konstellation: Ronny und Daniel wieder mit dabei, neu hierzu kommen Roadster und Ayko. Realistische Siegchancen sind eher zu verneinen, doch jetzt folgt der abgedroschenste Endurance Spruch aller Zeiten: Es ist ein langes Rennen, da kann viel passieren. Dies gilt natürlich auch für das ACR Newcomer Team #3 mit Lightwind, Krahchef, McClain und ChrisyK1. Zu guter letzt unser Team #4, deren Besetzung derzeit noch nicht ganz klar ist, absolut sicher ist aber für Sie: Der Spaß ist das Ziel, oder der Weg, oder auch beides.

 

Im Anschluß an diesen kurzen Bericht gibt es sogar kommentierte und bewegte Bilder von unserem letzten Longruntest. Aufgenommen von Fahrer Lightwind - bitte mehr davon!!

 

Über die Hälfte der Saison nahmen jetzt bereits knapp 24 tollkühne Fahrer auf ihren (nicht immer) geliebten Rössern unter die Gummihufe. Hitzig, heiß und stellenweiße übermütig ging es her und am Zwischenstand verbrennen sich einige ebenfalls die Finger. Einen wirklich nennenswerten Abstand in der Spitze gibt es erst ab Platz 4 zu bestaunen, im Mittelfeld hingegen geht dieser sogar gegen null und das Schlussfeld könnte lachender Dritte sein, wenn vorn der Gaul einmal bockt.

 

Alles nahm seinen Lauf mit der Einschreibung und Vorfreude auf Rennen 1 auf Spielberg.

Grüppchenbildung war ausdrücklich erwünscht, so fanden sich sowohl neue als auch altbekannte, vor Kraft strotzend klingende Teams wie „Steelhammer Performance“ oder „Blackwing Racing“. Wieder mit von der Partei sind „Scuderia Vittoria“ mit aleex und tabis, auch „RedGears GP“ mit Nero2, der diesmal STQ für sein zweites Fahrzeug anheuerte, ist wieder mit dabei. Den Stolz der amerikanischen Muskeln trägt Kim aka Icebreaker und Christian van Schnecke in deren Team „CRT - Corvette Racing Team“. Um zumindest in Sachen Marketing etwas professioneller zu wirken, treten Ronny-Stoepsel und Daniel Wolf jetzt unter dem Namen „iSimRace.de“ in den Ring, ehemals auch genannt „Backfire Motorsport“. Dann wäre da noch die Prominenz im Team „PJ – Racing“ mit Topmodder Patrik Sander und dessen Teamkollege Jens Schmitt. Ebenfalls mit der von der Partie ist „Koho Racing“, wo Siegerehrungsleiter Patrick Hoff und easy bereits motiviert im Vorhinein erwähnten, dass Sie euphorisch und voller Willenskraft um jede Platzierung kämpfen werden.

 

Alle Teams und Einzelfahrer konnten zwischen der zum Scheiben-zerberstend-knatternden Corvette C7r, dem BMW M3 GT2 (natürlich mit schrägem Sitz und Mittelarmlehne) und dem eigentlich viel zu langsamen Ferrari F458 GT2 mit 1.0l Dreizylinder Motor wählen.

 

Somit ging es also ins benachbarte Österreich um auf dem Track Spielberg um die mit voller Hingabe gestalteten Fahrzeuglackierungen zum ersten Mal zu präsentieren. Der Veranstalter der Serie räumt vor dem Renntag einen einwöchigen Zeitraum für Trainings- Einstell- und Showfahrten ein. Viele Fahrer und Teams nutzen dies und es machte sich endlich Benzingeruch breit. Natürlich nutze man diese Zeit auch für psychotische Psychospielchen um eigene Missstände in Sachen Performance schön zu reden. Denn erst das Qualifying zeigte, wer fahren und wer nur reden kann. Leider ist dies nun nicht mehr direkt nachzuprüfen, da die Rennkommission wohl während der anschließenden After-Race-Party halbstark deren Zigarren mit den Ergebnissen des 1. Qualifying anzündete und diese somit verloren gingen. Doch keine Panik, die wichtigen Ergebnisse liegen vor: Den ersten Sieg in der Saison holte sich jdracing912 in der Corvette, gefolgt von Marken- aber nicht Teamkollegen didi. Quecha im Ferrari holte sich den dritten Platz. Aufgrund toller Zusammenarbeit aller Fahrer wurde im Vorhinein ein ausgeklügelter und spannender Ablauf der Serie gemeinsam erarbeitet, denn der Rennkalender beinhaltet sowohl 2 Spritrennen (1x 15min, 1x 45min) pro Strecke, als auch Endurance Rennen (1x 60min). Erster besagter Lauf wurde im Format Sprintrennen gefahren, als Kirsche auf der Sahnetorte stellen sich die Fahrer im zweiten Sprintrennen in umgekehrter Zieleinfahrt aus dem ersten Sprintrennen im Grid auf. Diesmal schaffte es Quecha am schnellsten, sich an den langsameren Fahrer vorbei zu quetschen (haha), didi wurde abermals Zweiter und RS201-Sven pilotierte seinen BMW auf Platz 3. Für Jdracing912 reichte es beim zweiten Rennen nur zu Platz 7, da wie gemunkelt wird, in der Pause jemand einen Sektkorken in seinen Auspuff stopfte.

ACR Neulinge wie Zerrbild und auch Matthias Rudolph fühlten sich im neuen Rudel pudel wohl, so schrieb Zerrbild: „Ich bin erstaunt und froh wie, scheinbar selbstverständlich, ordentlich hier alles abläuft. Auch als "Neuling" fühle ich mich nicht ausgegrenzt. Man fühlt sich ernst genommenen und frei auch mal was zu äußern z.b.
Im Mittelpunkt steht natürlich das simracen in einer Gemeinschaft mit Gleichgesinnten und durch die gute Organisation/Reglement ist das hier einfach eine Freude

Die Tränen mussten sich alle alteingesessen verkneifen.

Koho racing bedankte sich noch mit einem Videozusammenschnitt und den netten Worten:

KoHo Racing #1 BIATCH!!!!!

 

Video Link

 

Als nächsten stand Spa mit einem 25 Runden andauernden und ausdauervordernden Ausdauerennen an. Matthias Rudolph’s Fahrzeug wurde später zum Training geliefert, natürlich war das Wettbewerbsverzerrung von der Spedition, die Eigentum von den großen Rennställen ist, denn Rudolph war zu diesem Zeitpunkt noch Privatier und dafür im ersten Rennen einfach viel zu schnell (später dazu mehr). Generell blieb auf Spa ein extensives Training eher aus, da außerhalb des Vaults eine Atombombe explodierte und nebenbei kurz die Welt gerettet werden muss. Am Rennsonntag waren allerdings alle Fahrer strahlungsfrei an den Track zurückgekehrt und jdracing912 ließ die nächste Bombe mit seinem 2. Sieg platzen. Gastfahrer Sonny im Ferrari beendete auf Platz 2 vor dem wieder auf dem Treppchen stehenden didi das Rennen. In der Teamwertung sahnten iSimRace.de mit 60, Scuderia Vittoria mit 38 und RedGears GP mit 36 Punkten ab. Koho Racing lieferte nur einen enttäuschenden Platz 6 und vergaß aber deren Statement zu korrigieren auf: „KoHo Racing #6 BIATCH!!!!!Zurückzuführen war das auf einen Kontakt mit RS201-Sven dessen Mittelarmlehne im BMW in diesem Moment brach, er das Lenkrad verriss und den Ferrari von Koho Racing Fahrer Patrick Hoff traf. Er sagte im Anschluss:Mein Rennen war in der ersten Runde vorbei .. Nächste mal fahr ich nicht neben Sven“. Sven versuchte sich mit einem Heckverlust raus zu reden, doch in Wirklichkeit passierte das, wie oben beschrieben.

 

 

Wieder im Sprintformat wurden 2 Rennen am 29.11.2015 auf Suzuka ausgetragen. Innerhalb der Vorbereitungen zeigte sich ACR BMW 235iR Fun Cup Gesamtsieger Brixx mit seiner bisherigen Performance ziemlich unzufrieden und war sich seiner Daseinsberechtigung in der Liga selbst nicht sicher. Didi versuchte ihn dann während des ersten Rennens etwas unsanft aufzuwecken, allerdings verlor Brixx dabei seine Corvette und traf Patrick Hoff, der mittlerweile mit einem großen Crash Magneten unterwegs war. Letztendlich rettenden sich beide auf Platz 7 (Brixx) und 8. Im Allgemeinen war es aber eine sich anbahnende Dominanz der zu Anfangs erwähnten Pferdchen im Hobbitmantel – den Ferraris. Matthias Rudolph auf 1, Quecha auf 2 und tabis auf 3, alle im besagten Gefährt. In geheimer Absprache bildeten vor dem Rennen zu allem Überfluss Rudolph und Quecha das neue Blackwing Racing Team und sicherten sich so sage und schreibe 94 Punkte im ersten Sprintrennen in der Teamwertung – mehr geht nicht! Etwas gewürfelt war dann allerdings Zieleinfahrt im 2. Rennen. Diesmal aleex ganz an der Spitze, GC Jaye knallte den BMW auf 2 verwies Quecha auf Platz 3. Übermut tut selten gut: Rudolph hier nur auf Platz 6. Der Topfahrer aus den ersten beiden Rennsonntagen jdracing912 konnte sich nur Platz 9 und Platz 6 ermogeln. Im Anschluss an die beiden Sprintrennen trat tabis an die Rennkommission heran, und zeigte auf seine nicht existenten Punkte im 45-min Rennen. Um Kraftstoff und somit Geld für Scuderia Vittoria zu sparen blieb er Rundenlang stehen, kam mit 16 Runden Rückstand ins Ziel und stelle Forderungen. Die Kommissare entschieden: Nicht erbrachte Leistung, setzten 6!.

Um alle mit seinem Fahrkönnen zu blenden setzt Matthias Rudolph in Vorbereitung auf Rennsonntag Nr. 4 auf Psychospielchen und zeigt allen via Videobeweis wie toll er doch fahren kann – und das kann er wirklich. In Barcelona holt er sich Platz 2, denn den ersten Platz erknattert sich die Corvette C7r mit jdracing912 hinter dem Steuerrad. Aleex auch souverän bei dem 60min Rennen auf Platz 3. Wichtige Punkte fährt Ronny-Stoepsel für iSimRace.de auf Position 4 ein, nachdem sich Daniel Wolf auf Platz 11 schämt. Ronny besänftig im Anschluss seinen Teamkollegen mit den Worten: „Schade, dass mein Teamkollege in den Startunfall verwickelt wurde - dass hätte schöne Punkte gegeben... Für mich war das Rennen so zwar sehr anstrengend, aber doch sehr locker zu fahren. Bin begeistert... Danke an die fairen Überhol - und Überrundungsmanöver...!“ Wolf hingegen denkt sich nur hätte-hätte-Fahrradkette und blickt auf das kommende Rennen in Silverstone – wenn er sich da mal nicht zu früh freut.

 

 

Neblig war nicht nur das Wetter am 27.12.2015 in Silverstone sondern dieser schien auch die Konzentration vieler Fahrer an diesem Tag zu mindern. Von „Armageddon“ und „Raketenabschüssen“ erzählte man sich unter den Fahrern. Dinge, die eine Rennkommission natürlich äußerst ungern hört und deren Übel auch auf den Grund gehen wird. Doch für den Moment waren die Kommissare natürlich machtlos und mussten den Dingen ihren Lauf lassen. Als schnellster konnte sich wieder Matthias Rudolph seinen Weg durch das Krisengebiet in Rennen 1 bahnen, dicht hinter ihm Teamkollege Quecha, gefolgt mit 12sec Abstand jdracings912. Somit gingen abermals satte 94 Punkte auf das Konto von Blackwing Racing. Ganz im Gegenteil zu PJ-Racing, die völlig leer ausgingen – Im Fahrerlager war die Rede davon, der Weihnachtsmann beschenkte Patrick und Jens mit einem dicken Bauch, sodass beide nicht mehr hinter das Steuer passten – bestätigt ist dies seitens der Teamleitung allerdings nicht. Heiß diskutiert wurde auch die Reifenabnutzung, da Kim aka IceBreaker seine Reifen in der Corvette so zurichtete, dass er sich fragte, wie andere Fahrer ohne einen Stop auch das zweite Rennen vollziehen konnten. Denn auch aleex hätte ohne Stop vermutlich ganz oben auf der Liste gestanden, doch viele Fahrer fuhren Budgetbewusst und blieben bis zum bitteren Ende draußen. Somit findet sich auf Platz 1, auch wenn es allmählich langweilig wird, Matthias Rudolph wieder, mit 7sec Rückstand aleex an zweiter Position, der zusammen mit dem Drittplatzierten tabis 84 Punkte für Scuderia Vittoria. Da allerdings Quecha sich noch den vierten Platz unter den Nagel riss, steht Blackwing Racing wieder mit 88 Punkten in diesem Rennen an erster Stelle.

Auch wenn sich das Rennen in Silverstone nach Weltuntergangsstimmung anhört, werden die Rennkommissare mit Nachdruck allen Fahrern nochmals gehörig den Kopf waschen und blicken zuversichtlich auf die noch kommenden 3 Läufe zu ACR GT2 League 2015!

 

Euer ACR-Team

 

PS: ACR wünschen allen Mitglieder eine gute Einfahrt in das Jahr 2016!

 

PPS: ACR hofft, viele Fahrer nehmen sich als Vorsatz: Mehr Rücksichtnahme, Respekt und Konzentration auf der Strecke, auf dass auch 2016 ein spannungsgeladenes Jahr wird!

 

Donnerstag, 08 Oktober 2015 23:32

Herzlich Willkommen: Dreampack 2 und Version 1.3

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

lang hat euch der Gasfuß gejuckt, wochenlang wurde die Tastatur beim Anblick von diversen Screenshots besabbert, doch nun ist schon Weihnachten...

 

Das Dreampack DLC 2 inkl. Version 1.3 ist da!

 

... und was sagen wir nach knapp 4 Stunden Ersteindruck?

 

Es ist phänomenal! Eigentlich darf man es schon als Schlag ins Gesicht für andere Simulationen betrachten, denn für derzeit 7,99€ bekommt ihr 7 Fahrzeuge, 3 davon noch in 2 verschiedenen Ausbaustufen/Varianten, eine Strecke mit 2 Layouts und dies in hervorragender Qualität. Weiterhin dürft ihr Euch über ein komplett neues Reifenmodell, eine 64-Bit Version und viele andere Verbesserungen freuen. Auch für Neueinsteiger gibt es derzeit eine Rabattaktion auf das Hauptspiel und das DLC1.

Von uns gibt es eine ganz klare Kaufempfehlung!

 

 

 

 

 

Hier der offzielle Bericht:

Assetto Corsa Dream Pack 2

Welcome to DREAM PACK 2, the latest add-on content pack for ASSETTO CORSA.

 

Montag, 07 September 2015 17:32

Wie schön dass Du da bist! ** ACR V2 **

Sehr geehrte Damen und Herren, Werte ACR Community, heißblütige Rennfahrer und die, die es noch werden wollen,

 

alles neu macht der Mai... äh... September. Wir sind stolz darüber Euch endlich den neuen Meilenstein in der Geschichte von Assettocorsa-racing.de vorstellen zu dürfen:

 

Die ACR V2 ist da!

 

Ohne große Kosten, dafür mit viel Mühe und der Liebe zum Detail präsentieren wir Euch den neuen Sandkasten für Spiel, Spaß und Spannung. Bevor sich Überforderung aufgrund der galaktischen Features des neuen Webauftritts breit macht, wollen wir Euch im Folgendenen einen kleinen Leitfaden darbieten, damit auch kein Schmankerl unentdeckt bleibt.

 

Im oberen Bereich findet Ihr den Header mit einem nach Neuwagen duftendem Logo (links), rechts daneben findet sich der Banner, welcher auch optional für Krönungen der aktuellen Champions oder spezielle Spezialankündigungen herhalten darf.

 

Direkt darunter folgt die Navigation in Form von Reitern, meist in deutscher Schrift, obwohl auch hier die Anglizismen bereits Einzug gehalten haben.

 

Über (1) "Home" habt Ihr Zugriff auf die Startseite, das altbackene "News Archiv", die von nun an topaktuelle "ACR Hall of Fame" wo Fahrerleistungen auf höchstem Niveau bestaunt werden können und zu guter Letzt noch das "ACR Best Of" mit einer Fülle an Statistiken, die sich jeglicher Vorstellungskraft entziehen.

 

Das (2) "Forum" ist nicht neu, sieht aber so aus. Sämtliche Beiträge wurden vor der Entsorgung gerettet, sodass Eure literarischen Ergüsse nahtlos in die V2 einfließen können. Alle weiteren Menü Unterpunkte stellen sich als selbsterklärend dar und benötigen keiner weiteren Dokumentation. Damit aber alle wissen wie schön Ihr seid, ist es notwendig unter dem Punkt "Profil" Euch in Form eines Bildes der Öffentlichkeit zu zeigen. An dieser Stelle sei gesagt, dass natürlich auch fiktive Motive Eure Persönlichkeit repräsentieren können. Neu ist hier die Möglichkeit ein größeres "Cover"-Bild für noch mehr kreative Befriedigung anzulegen. All dies erreicht Ihr über einen Klick auf das Zahnrad in der rechten, oberen Ecke des Cover Bildes. (mehr dazu im nachfolgenden Menüpunkt)

 

Frisch gebacken und heiß serviert ist der nächste Menüpunkt, das (3) "Community Center". Nein, hierhin könnt ihr Eure Frauen nicht zum shoppen abschieben, das ist für Euch! Hier gelangt man über einen Klick auf "Startseite" in die Höhle des Löwens, in die alles rein geschmissen werden kann - seien es Fotos, Videos, Events oder einfach nur unnütze Kommentare die keinen interessieren aber jeder mit einer Tüte Popcorn in der Hand in sich hineinschlingt. Auch Pärchenbildung in Form von Gruppen oder einer allgemeinen, freundschaftlichen Annäherung darf hier realisiert werden und ist gern gesehen. Sämtliche Aktivitäten eines Einzelnen oder von ganzen Gruppen wird argwöhnisch von der gesamten ACR Community auf der rechten Seite im Stream beäugt. Weiterhin können über diesen Reiter Dinge wie "Community Bilder" oder "Community Videos" des befeindeten Rennstalls analysiert werden um zum Entschluss zu kommen, eh schneller zu sein als alle anderen (natürlich sind diese Entschlüsse in Form von Kommentaren möglich). Geheimer dagegen geht es in der "Mailbox" zu, wo wie gewohnt gelästert werden kann.

 

Im Punkt (4) "Rennserien" darf man sich über seine Ergebnisse aus den letzten Rennserien schämen, oder auch nicht. Für das ein oder andere nicht mehr ganz frische Gedächtnis findet sich hier auch die Informationsquelle für aktuell laufende Serien - Viel einfacher als den fleißigen Mitlesern in der Shoutbox Löcher in den Bauch zu fragen.

 

Um bedingungslos der ACR Community zu dienen und seine Aufgabe des gummilassens auf der Rennstrecke gerecht zu werden gibt es den (5) "Rennkalender". Frühzeitiges informieren, Frau, Kind und Hund einem Besuch der Schwiegermutter vorzuschlagen sichert viele Teilnahmen! In der Detailansicht jedes Events findet sich in der rechten, oberen Ecke ein strahlend grüner Knopf "Registrierung". Wir bitten eindringlichst um Benutzung und Voranmeldung. Über einen Klick auf die "Teilnehmer-Liste" im unteren Bereich seht Ihr dann, gegen wen der Kampf um Platz 1 gehen wird.

 

Fein säuberlich in fünftausendachthundertvierundsechszig Kategorien unterteilt ist die (6) "Downloads" Sektion. (Fast) alles was das Herz begehrt kann bis zum glühen der Leitung hier gesucht und gefunden werden. Aber es ist ein Geben und Nehmen, wie du mir so ich dir... oder so ähnlich. Stellt also auch Eure eigenen Downloads unter "Datei hochladen" zur Verfügung und bereitet der Nachwelt große Freuden. Illegale Downloads (Payware) ist allerdings nicht erlaubt, bei Zuwiderhandlung folgt der Pranger.

 

Ebenfalls eine Disziplinarstrafe handeln sich Diejenigen ein, die den letzten Menüpunkt (7) "Verhaltensregeln" missachten. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht, deshalb Augen auf im Rennverkehr!

Soviel zum Thema allgemeine Navigation der V2, verlaufen solltet Ihr Euch nun nicht mehr.

 

Weiter im Text: Unterhalb der Navigation hinterlegt in sauberem Weiß fällt der Blick auf den allseits bekannten "ACR Newsslider" mit redaktionellen Inhalten der Spitzenklasse. Hier ist man nur ein Klick von spannenden Berichten und gewagten Ankündigungen entfernt. Direkt zur Rechten fügt sich "News Modding, Hard- Und Software" an, welche die allgemeine Informationsfülle der V2 auf neues Level hebt. Ob Lenkräder im Wert eines Mazda 787B oder Glatzköpfige Italiener die sich selbst vor dem Monitor filmen, hier ist alles dabei.

 

Einmal am Mausrad nach unten drehen und schon gelangen wir zum nächsten Highlight - Dem nagelneuen ACR Server Viewer in Echtzeit! Immer wissen was läuft auf 1, 2, 3 oder 4.

Noch einmal bunt geht es weiter mit "Aktuelle ACR Rennevents" und "Aktuelle ACR Meisterschaften". Alles auf einen Blick und Selbsterklärend ist hier die Devise.

 

Nun tauchen wir ein in den eigentlichen Hauptteil dieser überaus schönen, neuen Website und das Beste ist, ihr seid direkt dabei. Einloggen zur Linken mit gewohntem, wohlklingendem Benutzernamen und dem absolut sicherem Kennwort, wie bisher auch - alle Benutzer wurden portiert. Einmal dem System Hallo gesagt, bekommt ihr Zugriff auf das User Menü mit direkten Links zu nützlichen Dingen, die bereits ausführlich erklärt wurden. Über Eurem Profilbild finden sich Tröte, Köpfe und ein Brief. Getrötet wird, wenn im Community Center neue Dinge im Stream vor sich gehen. Geköpft wird, wenn ein neuer Annäherungsversuch vorliegt und Gebrieft, wenn... ach Ihr wisst schon. Wir befinden uns weiterhin auf der linken Seite und sehen weiter unten die "Social Media Links" wo ihr der Welt mitteilen dürft, wie großartig die V2 doch ist.

 

Im mittleren Bereich darf man gespannt die wichtigste News in Hülle und Fülle bestaunen. Eine Einsicht über aktuelle Geschehnisse im Forum sowie in der Downloadsektion bilden den Abschluss der goldenen Mitte.

 

Last but not least on the right side... T'schuldigung: Zur Rechten findet sich zu guter Letzt noch ein großartiger, kalendarischer Überblick über Termine und tiefe Einblicke in das wilde Treiben auf dem Teamspeak Server mit dem da-bin-ich-dabei Knopf "ACR Teamspeak betreten!" Das allseits beliebte Racedepartment zeigt auch bei Uns nun seine neuste Palette und im letzten Modul thront derzeit noch aleex! als Top Pos(t)er. Nehmt dies am Ende dieses Leitfadens als Anreiz, aleex zu stürzen und belebt das Forum mit allem Möglich Rund um das Thema sim racing.

 

PS: Wie, Wo, WAS? Keine Shoutbox mehr??? - Doch, das Beste kommt zum Schluss. Nach erfolgreichem Login findet sich in der rechten, unteren Ecke des Browsers ein minimalistischer Knopf der den Titel "Assettocorsa-racing.de Chat" trägt und der sich durch betätigen in eine Shout- und Chatbox nie dagewesener Dimension entfaltet!

 

Wir hoffen nun auf größte Zufriedenheit Eurerseits und verweisen bei Problem/Anregungen oder Lobeshymnen auf den "Wie schön dass Du da bist! ** ACR V2 **" Beitrag im Forum.

 

Bis dahin
Euer ACR Team

2. Rennbericht zu ACR Ferrari F458 Challenge


Die Osterfeiertage sind gekommen und somit auch das Ende der ACR Ferrari F458 Challenge. Am 29.04 überquerten die italienischen Sportwagen das letzte Mal in dieser Rennserie die Ziellinie. Nach der einwöchigen Frist für Einsprüche bei der Rennkommission steht nun das Endergebnis fest.

Für den in Topform befindlichen tabis konnte im letzten Lauf auf Road America nichts mehr anbrennen, denn er lieferte seinen Ferrari durchweg gut ab und machte den Sack bereits in Suzuka zu. Da er an allen bisherigen Läufen teilnahm und seine bislang guten Platzierungen das Punktekonto so in die Höhe schnellen ließen, muss er aufgrund eines Streichergebnisses zum letzten Lauf eigentlich gar nicht antreten. Dennoch stand er in Elkhart Lake am Start, nachdem sein Teamchef von Scuderia Vittoria ihm das Budget einräumte und so grünes Licht gab. Man wollte dominieren und den konkurrierenden Verfolgern bis zu Letzt zeigen, wo der Hammer hängt. Sein Teamkollege aleex! konnte während der Serie in etwa den gleichen Speed aufweisen, dennoch verspielte er sich einige wichtige Punkte, nachdem er sich Ärger mit der Rennkommission einhandelte und von der letzten Startposition ins Rennen gehen musste. Dies ging soweit, dass er für den Lauf in Suzuka gänzlich gesperrt wurde. Somit steht aleex! im Endergebnis auf Platz 5, die Teamwertung konnte sich Scuderia Vittoria durch das sehr gute Abschneiden von tabis dennoch sichern.

Platz 2 in der Fahrerwertung wurde erst im letzten Lauf entschieden. Sowohl Oberst Heftig als auch Daniel Wolf waren heiße Anwärter auf die Silbermedaille. Daniel Wolf sicherte sich vor Oberst Heftig in der Qualifikation Startplatz 3, durfte aber von 2 starten, da aleex!‘s Rundenzeit nicht gewertet wurde und er sich hinten einreihen musste. Bereits in der ersten Kurve gelang es dann Daniel Wolf seinen grün/schwarzen Boliden innen an vwdidi vorbei zu schieben und sich auf Platz 1 festzusetzen. Als in seinem direkten Windschatten vwdidi einen Fahrfehler machte, hatte er Luft und konnte sich bis Rennende vorn behaupten. Lediglich aleex!, der sich überragend nach vorn arbeitete, konnte ihm noch gefährlich werden. Der auf Platz 3 liegende Oberst Heftig verteidigte aber mit allen Mitteln seine Position, sodass aleex! wichtige Sekunden auf Daniel Wolf verlor und letztendlich mit nur 3 Sekunden Rückstand auf Platz 2 ins Ziel ging. Die Ironie daran ist, dass dies Oberst Heftig den Platz 2 in der Fahrerwertung kostete, denn er liegt mit 57 Gesamtpunkten gleich Auf mit Daniel Wolf, dieser sich aber mit dem Sieg im letzten Lauf auf Platz 2 behauptet. Für Daniel Wolf’s Teamkamerad RonnyDee war es eine eher durchwachsende Serie. Durchschnittlich fuhr er pro Rennen 6-8 Punkte ein und sicherte sich damit Gesamtplatz 8. In den Interviews nach den Rennen war er meist enttäuscht von seiner Leistung und bangte um den Fahrerplatz bei Backfire Motorsport. Der Teamchef des Rennstalls aber machte ihm nach der Challenge wieder Mut und somit kann RonnyDee etwas entspannter in die Zukunft seiner Motorsportkarriere schauen.

Etwas holprig gestartet, aber dann solide und gute Ergebnisse abgeliefert hat der bei Team Lotus fahrende Oberst Heftig. Im ersten Lauf auf Surfers Paradies zerstörte der sein Fahrzeug an der Bande, doch sein Team legte sofort los um ihm für die restlichen Läufe wieder ein funktionierendes und konkurrenzfähiges Einsatzfahrzeug auf die Räder zu stellen. Dies erwies sich auch als wichtig, denn er fuhr gute Punkte für Team Lotus ein, denn bei seinem Teamkamerad Max U. schlichen sich immer wieder technischen Probleme ein, sodass er sowohl auf dem Hockenheimring, in Suzuka und Road America leer ausging. Selber gab sich Oberst Heftig aber wenig zufrieden, denn laut ihm waren es viele kleine Fehler, die ihm die ein oder andere Position kosteten und nicht hätten sein müssen. Max U.‘s Ärger ist verständlicher, der mit viel Pech zu kämpfen hatte und nun hofft, in den kommenden Serien technisch besser da zu stehen. Bei Ihm kam es laut eigenen Aussagen durch die diversen Ausfälle zu Motivationsproblem, die aber kollektiv bei Team Lotus besprochen wurden und dem schnellen Max U. wieder ein wenig Mut einhauchten.

Den eher undankbaren vierten Platz in der gesamten Fahrerwertung sicherte sich der Sieger vom Hockenheimring vwdidi. Mit zwei punktelosen Rennen, wovon eines unter das Streichergebnis fällt, erreichte er eine Gesamtpunktzahl von 55 und somit nur 2 weniger als Oberst Heftig und Daniel Wolf. Auch bei vwdidi fuhr teils der Ärger mit, der zum einen durch eigene Fahrfehler, als auch durch brenzlige Situationen auf der Strecke entstand. Im Lauf der Serie entschied er sich, damit anders umzugehen und konnte so in Road America nach einem Fahrfehler, der ihn weit zurück fallen ließ, noch bis auf Platz 4 vorfahren und sein Team RedGears GP weiter nach vorn bringen. Nero2, der zusammen mit ihm das Team bildete, klagte immer wieder über ein indirektes Fahrzeug, was auch aufgrund der geringen Setupmöglichkeiten für ihn nicht in den Griff zu bekommen war. Zwar brachte Nero2 seinen Ferrari immer über die Ziellinie, doch mit 30 gesammelten Punkten reichte es für ihn nur zu Platz 7. Besser dagegen sieht es für RedGears GP in der Punktewertung aus. Mit 85 Punkten und somit Punktgleich mit Backfire Motorsport teilen sich beide Teams den verdienten zweiten Platz.

Im Tumult der Teamfahrer tummelt sich der Privatiere STQ auf Gesamtplatz 7. Mit seiner guten und überaus konstanten Leistung (In den letzten 3 Läufen jeweils Platz 5) kann er sich zufrieden schätzen und zeigt den großen Rennställen, dass ein großes Budget nicht unbedingt zu guten Platzierungen führt. Mit RonnyDee lieferte er sich im hinteren Feld oft packende Zweikämpfe, die aber auf absoluter Fairness basierten und gerade den Zuschauern Motorsport vom feinsten vor die Nase zauberten. Eine solche Fairness von allen Teilnehmer spiegelte sich auch in der überaus gelösten Stimmung auf den After-Race-Partys wider.

Die zweistelligen Platzierungen eröffnet Sven Müller mit Platz 10, der teilweise unglaublich schnelle Rundenzeiten auf den Asphalt zauberte und mit seiner auffälligen Lackierung die Blick auf sich zog. Doch mangelndes Budget bei Duratec Racing und der Ausstieg von Teamkollege FordFreak ließen es nicht zu, sein fahrerischen können auszuspielen und ganz vorn zu landen. Teamscouts haben ihn aber sicher von nun an auf ihrer Liste und die Zukunft wird zeigen, wo der Name Sven Müller wieder auftauchen wird.

RS201 (Fahrer Platz 11) und Easy (Fahrer Platz 14) bilden das Schlusslicht in der Teamwertung mit Platz 6. Bei Easy&RS201 Racing stand man vor terminlichen Problemen, sodass beide Fahrer nicht an allen Rennen teilnehmen konnten. Schade, denn RS201 konnte sich beim zweiten Lauf 6 Punkte sichern, was für seinen guten Speed spricht. Für Easy hingegeben war es eine generelle Enttäuschung, der mit viel Enthusiasmus in die Serie startete, aber leider nie ein Rennen in den Punkten beenden konnte.

Auf Platz 12. findet sich mit Lothar ein weiterer Privatiere, der in Castle Hill sich 6 Punkte holte, aber an den folgenden Läufen nicht teilnehmen konnte.

Mit Christian van Schnecke fand sich ein Gastfahrer im Feld, der zwar in Suzuka noch im Schneckentempo unterwegs war, aber auf Road America sich 4 Punkte sichern konnte.

Offizielle Fahrerwertung im Überblick mit Gesamtpunktzahl:

1. Tabis (74)
2. Daniel Wolf (57)
3. Oberst Heftig (57)
4. vwdidi (55)
5. aleex! (45,5)
6. STQ (34)
7. Nero2 (30)
8. RonnyDee (28)
9. Max U. (13)
10. Sven Müller (7,5)
11. RS201 (6)
12. Lothar (6)
13. Christian van Schnecke (4)
14. Easy (0)
15. Andreas Leucht (0)
16. Kim Weishapl (0)

Offizielle Teamwertung im Überblick mit Gesamtpunktzahl:

1. Scuderia Vittoria (119,5)
2. RedGears GP (85)
2. Backfire Motorsport (85)
3. Team Lotus (70)
4. Duratec Racing (7,5)
5. Easy&RS201 Racing (0)


Die Serie nimmt aus Sicht der Rennkommissare ein gutes Ende, ohne viele Zwischenfälle und zufriedenen Fahrern. Die anfänglichen, technischen Probleme konnte nahezu ausgemerzt werden und die Ferrari F458 Challenge nahm nach dem Neustart gut Fahrt auf. Mit insgesamt ca. 98 eingesetzten Sätze Trophy Reifen und ca. 4300 Litern verbrauchten Kraftstoff während der 5 Läufe boten die italienischen Sportwagen den tausenden Zuschauern ein Motorsportspektakel rund um den Erdball. Sponsoren, Vermarkter und Fahrer ziehen ebenso eine positive Bilanz, sodass man davon ausgehen darf das die nächste ACR Rennserie bereits in der Planung ist und mit neuen Fahrzeug-Strecken-Kombinationen sich zeigen wird.

{jcomments on}

Montag, 23 Februar 2015 21:08

ACR F458 Challenge - RESTART!

ACR F458 Challenge - RESTART!

Die ACR F458 Challenge fand ihre erste Station am 15.02.2015 in Melbourne, Australien. Alle Fahrer, sowie Fahrzeuge, waren top vorbereitet und starteten pünktlich zum 1. Lauf der F458 Challenge. Die frischen Lackierungen glänzten unter der australischen Sonne, als sie unter tosendem Applaus an den unzähligen Zuschauern am Albert Park vorbei schossen. Hart aber fair wurde um jeden Meter heißen Asphalt gekämpft, bis in Runde 10 durch nach wie vor unerklärlichen Gründen sämtlicher Strom auf der kompletten Rennstrecke fernblieb und somit alle Zeitnahmen, als auch Sicherheitseinrichtungen, lahm gelegt wurden. Man entschied sich nach anfänglicher Verwunderung die Zeit dennoch zu Trainingszwecken zu nutzen, dennoch blieb somit der 1. Lauf zu F458C ohne Wertung.

Etwas enttäuscht aber dennoch voller Vorfreude hieß es für die Crew zusammenpacken und ab in den Flieger nach Interlagos, Südamerika. Aber leider nahm auch hier das Unheil seinen Lauf. Nachdem die ersten Testkilometer absolviert waren, stellten die Fahrer gewissen Unregelmäßigkeiten im Asphalt fest, und zwar in einem solchen Ausmaß, dass sogar die teurer italienischen Sportwagen beim reinen fahren auf der Strecke an der Frontschürze beschädigt werden könnten. Die Rennleitung sprach daraufhin mit den Bauingenieuren, die dies sofort prüften und später auch bestätigten, dass das Erdreich im Laufe der Zeit so sehr nach gab, dass der Asphalt beschädigt wurde und erst nachgebessert werden müsste. Somit entzog man der F458 Challenge die Startgenehmigung in Interlagos.

Nun hieß es für die Rennkommission handeln, denn man stand nur ein paar Tage vor dem 2. Lauf und eine Ausweichstrecke bedeutete einen ganz anderen Kontinent in dieser kurzen Zeit bereisen zu müssen. Dies erschien unmöglich, weshalb man sich letztendlich auch entschied, nachdem auch der 1. Lauf nicht gewertet werden konnte, die Challenge komplett neu zu starten.
Natürlich musste man sich auch nach anderen Strecken umsehen, welche nun mit neuen Terminen fest stehen:

Lauf 1: Surfers Paradise 01.03.2015
Lauf 2: Castle Hill 08.03.2015
Lauf 3: Hockenheimring 15.03.2015
Lauf 4: Suzuka 22.03.2015
Lauf 5: Road America 29.03.2015

Da somit der Terminkalender etwas nach hinten gerutscht ist, mussten einige Fahrer leider Ihre Teilnahme absagen, da Sie und Ihr Team bereits an anderen Veranstaltungen teilnehmen. So steigt das Top Team Wariokart mit den Fahrer Ando und Bull leider aus, genau wie Einzelkämpfer Andreas Leucht. Bei Team Duratec Racing heißt es jetzt für den sehr schnellen Sven Müller allein durchzuhalten, denn sein Teamkamerad FordFreak meldete sich ebenfalls ab.

Dennoch sind wir alle guter Dinge, dass die Ferrari F458 Challenge diesmal unter einer besseren Palme startet und freuen uns auf einen heißen März!

Eurer ACR-Team

{jcomments on}

Montag, 08 Juni 2015 21:44

BMW 235i Fun Cup - jetzt anmelden!

Hallo werte Community,

nun ist es offiziell: AssettoCorsa-Racing.de veranstaltet den BMW 235i Racing Cup. Das Reglement steht und ab sofort ist die Anmeldung für Jedermann möglich. Einzige Voraussetzung ist neben Assetto Corsa selbst das DLC Dreampack #1.

 

vereinfachte Regeln:

  • Wer den Vordermann abschießt reiht sich hinter ihm wieder ein!
  • Kein "ESC - Zurück zur Box" während Qualifikation und Rennen
  • Jeder Teilnehmer bekommt einen festen Skin (Selbstentwurf oder Download)
  • Teamanmeldung möglich (2 Leute pro Team)
  • Qualifikation zählt nur für das erste Sprintrennen
  • Startpositionen des zweiten Sprintrennens sind die Zielpositionen des ersten Rennens in umgekehrter Reihenfolge (Erster Platz des ersten Rennens startet als letzter usw.)
  • 1 Streichergebnis

Ablauf:

  • Session Start: Sonntags 20.30 Uhr
  • Turnus: 2 Wochen
  • Training: 30min
  • Qualifikation: 15min
  • Rennen: 2x20min Sprintrennen

Rennkalender:

  • 28.06.2015 - Donington Park National
  • 12.07.2015 - Brands Hatch Indy
  • 26.07.2015 - Mid America Motorplex D-Curve
  • 09.08.2015 - Barbagallo
  • 23.08.2015 - Hockenheim 1988 DTM
  • 06.09.2015 - Norisring

Punktvergabe:

PlatzPunkte
1. 50
2. 44
3. 40
4. 38
5. 36
6. 34
7. 32
8. 30
9. 28
10. 26
11. 24
12. 22
13. 20
14. 18
15. 16
16. 14
17. 12
18. 10
19. 8
20. 6
24. 4
22. 2

Jeder Teilnehmer der nach Platz 9 das Renne beendet erhält 2 Punkte. Bei DNF erhält man keine Punkte. In der Teamwertung werden die Punkte der jeweiligen Platzierungen der Teamfahrer addiert.

Der Skinupload muss bis 21.06.2015 erfolgt sein. Im Anschluss wird ein Archiv mit allen Skins zur Verfügung gestellt, genau wie die gefahrenen Strecken.

Der Gewinner der Serie ziert für einen Zeitraum von 2 Wochen das ACR-Banner mit seinem Meisterschaftsfahrzeug!

Anmeldung >>>HIER<<<

Änderungen aufgrund AC und/oder Strecken Updates vorbehalten

{jcomments on}

 

Freitag, 29 Mai 2015 20:15

BMW 235i Fun Cup

Hallo liebe ACR Community,

 

da die nächste offizielle Serie demnächst verkündet und diese vorrausichtlich im 2-Wochen Turnus stattfinden wird, besteht die Möglichkeit für alle Interresierten zwischen den Rennwochenden der offizielle Serie an einem kleinen Fun Cup teilzunehmen.

Dieser Cup wird allerdings erst ab einer Teilnehmerzahlvon mindestens 12 Fahrern weiter ausgearbeitet und stattfinden.

Bisher sind 5 - 6 Rennwochenden mit je 2x20min Sprintrennen angedacht.

Das Cup Fahrzeug ist der BMW 235i Racing.

 

Solltet Ihr Interresse haben, meldet euch kurz unter diesem Link im Forum und behaltet die weitere Entwicklung im Auge oder bringt Eure eigenen Ideen mit ein.

 

 

Viel Spaß

Seite 1 von 2