Quechua hat auf das Thema „13.08.2017 - Sauber C9 @ Bahrain GP Nachtfahrt“ im Forum geantwortet. 1 week ago

Würde gerne, da ich mal wieder Lust auf nen Rennen habe. Aber ich kann es einfach nicht. Karrei st für mich unbeherrschbar für mich, bin ich einfach zu low für sowas.

Mehr lesen...

Quechua dankte Bull im Thema Audi TT Cup - Feedback 2 weeks ago
Quechua hat auf das Thema „Audi TT Cup - Feedback“ im Forum geantwortet. 2 weeks ago

Feedback Laguna Seca:

Ich finde die Strecke gut, egal mit welchem Auto. Ist einfach tierisch schwierig zu fahren, dadurch, dass dich immer das Kiesbett erwartet, sobald man einen Fehler macht. Abwägung wie viel Risiko man jetzt eingehen sollte/kann, ist einfach challenging. Zudem gibt es meiner Meinung selten Strecken, wo man so viel Schwung mitnehmen muss, weil nach den Kurven meisten lange Geraden folgen, zum Teil sogar bergauf.

War natürlich schade, dass wir nicht mehr viele Leute waren, aber das hatte ich erwartet.

Feedback-Cup aus Fahrersicht:

Mir selber hat es richtig gut gefallen und ich hatte jede Menge Spaß. Ich erinnere mich an schöne faire Zweikämpfe und zum Teil gute Aufholjagden. Mir hat der Cup das beschert, was ich mir erhofft hatte. Schade nur, dass es nicht allen so ging und die Teilnehmer am letzten Rennen gefehlt haben, so fühlt sich der Gesamtsieg natürlich geschenkt an.

Feedback aus Organisatorsicht gab es ja schon genug von meiner Seite aus. Trotzdem vielen Dank an die Leute, die mitgeholfen haben, dass der Cup überhaupt zustande kam. Sven natürlich für die Servereinstellungen und den Co-Kommentator und natürlich Maxi für die Streams.

@ Jaye:

Bitte vor dem Posten das Replay anschauen. Ich weiß nicht, warum du das Thema unbedingt wieder aufwärmen möchtest ohne dir das Replay angeschaut zu haben, wenn dir im TS schon alle gesagt haben, was Sache ist. Zudem zählt es überhaupt nicht, was du im Practice siehst. Wie der Name schon lautet, probiert man da die verschiedenen Linien aus.
Ich habe mir allerdings das Replay angeschaut vom Qualifying und dem zweiten Rennen und ich muss dir leider mitteilen, dass es doch ersteres ist. Soll nicht böse klingen, aber ich glaube du hast die Screwdriver über die zwei Replays gesehen vielleicht 5mal richtig erwischt. In deiner schnellsten Quali-Runde hast du im letzten Sektor zum Beispiel nicht eine der vier Kurven erwischt, so sind dann auch mal schnell 1 Sekunde auf der Uhr. Soll wie gesagt nicht böse klingen, ich verstehe nur nicht, wie man so ein Thema wieder hervor bringen kann ohne sich das Replay angeschaut zu haben, um auf der sicheren Seite zu sein mit seiner Aussage. So hast du dir jetzt deine eigene Grube geschaufelt.

Mehr lesen...

PLG_KUNENA_COMMUNITY_ACTIVITY_THANKYOU_WALL 3 weeks ago
PLG_KUNENA_COMMUNITY_ACTIVITY_THANKYOU_WALL 3 weeks ago
Quechua hat auf das Thema „Audi TT Cup - Anmelde- und Informationsthread“ im Forum geantwortet. 3 weeks ago

Entschuldigt die späte Nachricht, wie es mit dem Cup weiter geht und ob es überhaupt weiter geht. Ich habe mir entsprechend die Replays angeschaut und bin über das Verhalten mancher auf der Strecke einfach nur enttäuscht. Nichts desto trotz ist das hier von Anfang an ein Funcup gewesen bei dem wir in gewisser Weise keinen großen Aufwand wollten. Es sollten einfach mal wieder rot markierte Einträge im Kalender stehen, so dass wir 20+ Fahrer im Grid haben und ordentlich racen und Spaß haben können. Um es kurz und knapp zu sagen, der letzte Lauf wird auch gefahren und es wird keine Konsequenzen aus dem letzten Rennen geben. Wer sich dazu entscheidet die Teilnahme abzusagen, weil es ihm unter der Berücksichtigung der letzten Rennen keinen Spaß macht, wofür dieser Cup gedacht war, dann kann ich voll und ganz verstehen. Soweit zum Organisatorischem, der Rest, der jetzt folgt, ist meine eigene Meinung und Feedback zum TT-Cup.

Als der Audi TT Cup von Kunos released wurde und wir bei der Opening-Party die ersten Runden gefahren sind, dachte ich sofort, was das für eine kleine Waffe ist. Durch den Frontantrieb ein komplett anderes Fahrverhalten, von der Leistung in der Mittelklasse anzusiedeln, man eiert also nicht nur um die Strecke und das P2P bringt auch noch ein taktisches Element mit sich. Die zwei Rennen einen Tag später oder am gleichen Abend, ich weiß es nicht mehr, bestätigten nur meinen Eindruck. Wir waren 10-12 Fahrer vom ACR Stamm und egal, ob eine oder zwei Sekunden zwischen unseren GT3 Zeiten lagen, hier waren alle innerhalb von einer halben Sekunde und ich musste meinen Vordermann beobachten. Wo bin ich schneller, wo kann ich mit Hilfe von P2P überraschen und ein sauberes Überholmanöver einleiten. Das und nur das waren meine Überlegungen während des Rennens. Das Auto hat mir erlaubt diese Gedanken zu haben, weil es relativ einfach zu fahren ist und viel verzeiht.

Als Teil dieser großartigen Community dachte ich mir es ist die Zeit gekommen, an der ich ein wenig zurückzahlen kann und die Obersten entlasten kann, indem ich die Organisation übernehme. Ich wollte wie so oft im Leben dabei alles perfekt machen. Es sollte nicht mein Cup sein, sondern der von ACR, jeder sollte mitbestimmen, wie die Rahmenbedingungen aussehen. Ich dachte, dass ich so das Gefühl transportieren kann, dass jeder den Cup fährt, wo er mitbestimmt hat und nur kleine Kompromisse eingehen musste. Ich habe dabei völlig aus den Augen verloren, dass es den meisten einfach nur um das faire Racen im vollen Grid geht und die Rahmenbedingungen völlig egal sind, solange sie fair und nachvollziehbar sind. Dadurch kam es schon im Vorfeld zu einigen Kontroversen, die wir hier in der Community gar nicht nötig haben und das tut mir Leid. Diskussionen gehören immer dazu, aber ich fühlte mich schnell persönlich angegriffen und konnte nicht nachvollziehen, was an einigen meiner Standpunkte jetzt diskussionswürdig sei, nachdem ich mir etliche Stunden Gedanken darum gemacht hatte.

Wie dem auch sei, der Cup stand endlich und es konnte losgehen. Wie oben schon beschrieben, war der TT Cup für mich die ultimative Grundlage, um faires und cleanes Racen zu lernen. In meiner heilen SimRacing-Welt war dieses Auto und der Cup dazu da alle Beteiligten auf die nächste Stufe zu hieven, wenn in der nächsten Meisterschaft wahrscheinlich wieder in schnellere Autos eingestiegen wird, aber auch wenn wir uns als Community außerhalb, beispielsweise bei Endurace-Rennen, präsentieren. Dieses Format war für mich dazu gedacht, dass Decision-Making aller auf der Strecke zu verbessern. "Kann ich hier jetzt wirklich überholen?" - "Scheiße, kein P2P gerade, ich muss früh und deutlich anzeigen, dass ich hier Kampflinie fahre" - "Mist, das reicht hier wieder nicht für einen Überholversuch, lupfen, eng dran bleiben und dann nochmal mit Windschatten probieren". Alles elementare Dinge in denen sich jeder Einzelne hier immer weiter verbessern kann. Das gute hierbei am Audi TT? Er verzeiht, es ist in "Ordnung", wenn man mal eine falsche Entscheidung trifft. und genau dafür war der Cup da. Fehler im Hinterkopf behalten und daraus lernen. Und das nicht nur für den Cup, sondern auch, wenn es wieder in die GTE/GT3/LMP geht und solche falschen Entscheidungen eben nicht vom Auto verziehen werden. Ich glaube ihr versteht worauf ich hinaus möchte.

Stattdessen wird das Auto völlig missbraucht in diesem Cup, gar zweckentfremdet. Hier geht es nicht mehr darum, dass das Auto Fehler und falsche Entscheidungen verzeiht, es wird einfach provoziert. "Ach hier kann ich nochmal voll reinhalten, ist ja in Ordnung, dass Auto vom Vordermann wird sich schon wieder gerade ziehen." - Wo sind wir denn hier? Es tut mir extrem Leid, dass ich hier gerade alle über einen Kamm scheren muss und kann ich mich selber davon auch nicht ausnehmen. Es muss sich jeder selber hinterfragen und reflektieren, ob das, was er auf der Rennstrecke zeigt, so seine Richtigkeit hat.

Ein FunCup wie dieser hat kein eigenes Reglement und deshalb habe ich klar auf unsere Verhaltensregeln hingewiesen. Es scheint mir, als haben die wenigsten sich die Mühe gemacht diese auch wirklich zu lesen. Nochmal klipp und klar, diese Regeln spiegeln nur die absolute Grund-Etiquette des Motorsports wieder. Wir bei ACR legen wert auf diese Regeln, wir sind hier, um Motorsport zu simulieren. Ich glaube ich stehe nicht alleine mit der Meinung dar, wenn ich sage, dass ein Großteil der Leute hier, davon träumen würde echte Rennwagen über die Strecke zu prügeln. Aber wo das Geld fehlt, wird sich nach Alternativen umgeschaut und genau diese finden wir in Rennsimulationen. Wer meint diese Regeln nicht einhalten zu müssen, ist bei ACR schlicht falsch und sollte sich von unseren Events fernhalten und bei Communities fahren, die das anders sehen und tolerieren.

Ich bin das erste Mal enttäuscht von Rennen bei ACR, wenn ich mir das Feedback in dem Thread durchlese und die Stories aus den Rennen im TS lauschen muss. Erinnert euch bitte mal kurz an die Kontroverse mit Kevin zurück vor dem Cup-Start. Einige waren der Meinung er sollte gar nicht zugelassen werden aufgrund seines Verhaltens. Jetzt setzt das bitte mal in Kontext zu dem, was wir in diesem Cup erlebt haben. Es ist einfach nur traurig, was wir hier über den gesamten Cup erleben mussten. Das ist ACR nicht würdig und es macht mich persönlich sehr traurig, dass es "mein" Cup ist, der sowas zum Vorschein bringt. Ich kann jeden verstehen, der sich aufgrund des Verhalten einiger abmeldet und doch ist es ein Novum in der Zeit, in der ich bei ACR angemeldet bin.

Im Endeffekt weiß ich, dass es nicht meine Schuld, dass hier einigen Punkte wichtiger sind, als das saubere und faire simulieren von Motorsport, aber ich weiß auch nicht, was man dagegen tun kann. Ich habe vor dem Start in Donington hier im Forum meine Sichtweise dargestellt und dachte ich könnte damit die betroffenen Personen ins Gewissen reden. Nach dem Rennen kann man wohl behaupten, dass diejenigen es gar nicht gelesen haben, anders ist der Höhepunkt von Unsportlichkeit nicht zu erklären. Ich kann nur sagen, dass ich froh bin, dass ich nicht zu entscheiden habe, wer an der nächsten offiziellen Meisterschaft dabei sein darf und wer nicht. Vielleicht ist es im Sinne von ACR, wenn an solchen Meisterschaften nur Leute teilnehmen dürfen, die wir schon kennen und ihr Verhalten auf der Strecke, auch wenn das Grid dadurch nicht mit 30 Fahrern gefüllt ist.

Mir tut es Leid, was ACR hier im Cup erleben musste und ich bin froh, wenn das letzte Rennen vorüber ist. Vielleicht erleben wir ja nochmal einen Sinneswandel von Fahrern, die sich angesprochen fühlen. Ich persönlich glaube das nicht und das stimmt mich jetzt schon traurig.

Grüße von einem traurigen Organisator

Max

Mehr lesen...

Quechua hat auf das Thema „30.07.2017 - Lotus Evora GTC @ Adelaide Clipsal500“ im Forum geantwortet. 3 weeks ago

Mir hat es auch Spaß gemacht, wusste dann gestern auch direkt, warum wir mit dem mal nen Cup gefahren sind.
Strecke hat mir auch gefallen, war vor allem am Anfang herausfordernd, weil ich dauern von vorne anfangen musste. Bei Stadtkursen sollte man wohl eher langsam anfangen und sich dann steigern. Ich mache es sonst gerne andersherum, aber dafür war zu wenig Kiesbett vorhanden :D

War mir leider schon vor dem Rennen bewusst, dass ich in >30 Runden in der ersten Kurve einen Bock drin haben werde. Dafür war die Kurve zu "random" und irgendwann hebelt es einen dann halt mal aus, wenn man immer mit vollem Risiko drüber fährt. Evtl. hätten Setup-Anpassungen da Abhilfe schaffen können, aber dafür blieb keine Zeit ;)

Tolles Event :)

Mehr lesen...

PLG_KUNENA_COMMUNITY_ACTIVITY_THANKYOU_WALL 4 weeks ago
Quechua hat auf das Thema „Audi TT Cup - Anmelde- und Informationsthread“ im Forum geantwortet. 4 weeks ago

Habe jetzt schon so einiges mitbekommen vom letzten Renntag und ich muss ehrlich gesagt sagen, dass ich extrem enttäuscht bin. Ich dachte meine Ansage nach dem letzten Rennen wäre unmissverständlich gewesen. Ich werde ab Montag wieder im Lande sein und dann werde ich das rigoros aufarbeiten und mit den Verantwortlichen von acr knallharte Entscheidungen treffen.

Ich habe die faxen dicke, wenn ich sowas hören und sehen muss. Bis Montag.

Mehr lesen...