Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: OMS 17.12. Zandvoort - Fahrerbriefing und Feedback

OMS 17.12. Zandvoort - Fahrerbriefing und Feedback 4 Monate 1 Woche her #15943

  • Daniel Wolf
  • Daniel Wolfs Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 931
  • Dank erhalten: 957
  • Karma: 31
Hallo Teilnehmer,

heute geht es in die Niederlande nach Zandvoort. Der Ergebnisse aus den Trainingssessions zeigen, dass die Entwickler bei Maserati wohl an den richtigen Stellschrauben gedreht haben, um den MC GT4 Konkurenzfähiger zu machen. Was die Piloten am Ende des Tages daraus machen werden, obliegt dennoch in deren eigenen Handschuhen. Bei Porsche Motorsport schaut man weiterhin optimistisch, nahezu gelassen in die Zukunft, da die Ergebnisse aus den ersten beiden Läufen überzeugten. Ledeglich scheint bei den Ingenieuren von Ginetta nicht sonderlich viel zu passieren - insider Berichten zu folge vergnügten sie sich auch bei den Vorbereitungen in Zandvoort lieber in einem der hiesigen coffee shops, anstatt ihren GT4 SuperCup auf touren zu bringen. Aufzeichnungen aus der Pitlane-Webcam zeigten auch ihre nächtliche Heimkehr ins Fahrerlager, als sie halbstark Luft bei einigen Porsches abließen und die Wischerblätter von Schmitz's Maserati verbogen.

Erwartet werden heute 29 Rennrunden.

Alle Teilnehmer sind bisher im Budget, allerdings werden einige blinde Kuppen, schmale Passagen und der unterschiedliche Kurvenspeed für die ein oder andere brenzlige Situation sorgen. Hier gilt es natürlich weiterhin aufzupassen, denn bereits in Japan wurden die Bandagen bei einigen enger geschnürt. Die ReKo setzt, wie angekündigt, auf eine neue Technologie, um die Boxeneinfahrt genauer kontrollieren zu können. Auch das Flaggensystem, insbesondere die Daseinsberechtigung einer gelben Flagge, wurden einigen Teilnehmer nochmals genauer erklärt - wenn nötig vor VIR auch nochmals, diesmal allerdings in einer sehr teuren Malstunde.
Bis dann!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

OMS 17.12. Zandvoort - Fahrerbriefing und Feedback 4 Monate 1 Woche her #15950

  • aleex!
  • aleex!s Avatar
  • Offline
  • ACR Club
  • Beiträge: 1190
  • Dank erhalten: 831
  • Karma: 39
...der Boden bebt, die Straße raucht, eine MT ist aufgetaucht
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Ronny-Stoepsel, Matthias Rudolph, Nilo, Frenk_2000

OMS 17.12. Zandvoort - Fahrerbriefing und Feedback 4 Monate 1 Woche her #15951

  • Matthias Rudolph
  • Matthias Rudolphs Avatar
  • Online
  • Gesamtsieger ACR GT2 League 2015
  • Beiträge: 850
  • Dank erhalten: 1001
  • Karma: 11
Vorbereitung

Zandvoort ist bekannt, doch aufgrund der schlechten Sicht erforderte das Training doch die ein oder andere Umstellung.
Eine gute Zeit wurde recht früh gesetzt und ich harrte der Dinge die da kamen.
Durch eigene Testfahrten war bekannt das der Maserati auf eine Runde gesehen wohl einen kleinen Vorteil hatte.
Anfangs etwas erstaunt das der Abstand doch so groß war.
Als dann Maserati- Werksfahrer Dennis die Vorbereitung startete, war recht schnell klar das es diesmal spannend werden könnte.
Da bei GP Engineering kurz vor knapp auch die Zeiten purtzelten, stellte ich mich auf eine ausgeglichene Quali ein.

Glück für mich das Max noch relativ spät in Holland ankam und trotz der fehlenden Praxis direkt zeigte warum ich mit Stolz für Team Blackwing fahre.
Als Teamchef hat man eben auch so Quatsch wie Promotion und Pressekonferenzen zu erledigen, dafür hab ich leider keine Zeit :-)


Quali

Es hat tatsächlich einige Zeit gedauert bis ich mich an die relativ klare Sicht und den steigenden Grip gewöhnt hatte, dennoch, an die Zeiten vom Training kam ich nicht ran.
Am Ende noch etwas um die Pole gezittert, aber glücklicherweise hat kein Konkurrent/ Teamkollege eine bessere Runde getroffen.

Rennen

Ampel geht aus, ich seh direkt das Dennis etwas verschlafen hat, perfekt für mich.
Direkt nach rechts um ja keine Angriffsfläche zu bieten.
Von da an Max, der auch einen guten Start hatte, mit Dennis im Zweikampf.
Gut für mich, Zweikämpfe kosten massig Zeit, Ich konnte mich nur nach vorne konzentrieren.
Als dann Dennis an Max vorbeikam war klar ich musste pushen.
In jeder Runde wurde aufs Timing geschaut und Rundenzeiten verglichen, Dennis nämlich stellenweise mit besserer Pace, den Vorsprung langsam aber stetig geringer werden lassend.
Als er dann aus der Realtiv-App verschwand wusste ich erstmal nicht was los war. Scheinbar ein DC, unschön und natürlich Kacke wegen der womöglichen Topplatzierung am Ende.
Mein Boxenstop gegen Rennhälfte verlief problemlos.
Ansonsten bei mir bis auf 2 Fahrfehler alles zufriedenstellend.
Die Zweikämpfe hinter mir, ließen den Vorsprung am Ende dann größer aussehen, als er tatsächlich war.
Denn die reine Pace war bei vielen spätestens beim Rennen da.
Somit den dritten Sieg im dritten Rennen, bin zufrieden.

Hervorzuheben für mich ist Nilo, der mit P7 sein wohl bestes Ergebnis eingefahren hat.
Da sieht man was neues Equipment an Motiviation bringt, denn automatisch schneller wird man durch anderes Material nicht.

Getreu meiner Devise:

Besseres Equipment = mehr Spass = mehr Fahrzeit = bessere Fahrleistungen.

Ausserdem erwähnen möchte ich noch Micha, der wahrscheinlich immer noch die Pitcrew am zusammenbrüllen ist.
Schade, eine Topplatzierung aufgrund fehlender Crewmotivation verschenkt.
Milos machts da besser, an rennfreien Tagen gibts dort für die ganze Crew Vodka all u can drink.
Das hebt die Moral, die Stimmung und die Leberwerte.


Für den nächsten Lauf erhoffe ich mir wieder ein spanndendes Duell im Tracker, eigene Tests ergaben das es hier eine Überraschung geben könnte, ich bin gespannt.
Ich werde mich jedenfalls nicht auf den Lorbeeren ausruhen, sondern mich genauso wie immer ausgiebig vorbereiten.
Ich hoffe der ein oder andere macht das auch.

In diesem Sinne, schöne Feiertage usw...

#ForzaACR
Letzte Änderung: 4 Monate 1 Woche her von Matthias Rudolph.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Ronny-Stoepsel, Quechua, Nilo, Frenk_2000, Dennis, Michael Greinig, Johny1337

OMS 17.12. Zandvoort - Fahrerbriefing und Feedback 4 Monate 1 Woche her #15952

  • Ronny-Stoepsel
  • Ronny-Stoepsels Avatar
  • Offline
  • ACR Club
  • Beiträge: 1823
  • Dank erhalten: 1139
  • Karma: 117
Moin zusammen...


Training:

Ja, bei mir lief es in Holland irgendwie nicht so rund, trotz gut 200 Trainingsrunden, die ich im Laufe der 2 Wochen, hier und da abspulen konnte.
Fand zwar immerwieder mal 1/2 Zehntel, aber das langte nicht ,für die Topzeiten im Tracker. Tabis setzte ja schon relativ früh eine echt gute Zeit, wo ich mir immer dachte, wie zum Teufel hat der das gemacht?!
Naja, getrieben durch diese Zeiten da vorne, stieg mein Ehrgeiz auf ein neues Niveacreme... mit mässigem Erfolg, aber immerhin.
Samstag dann noch ne ordentliche Weihnachtsfeier, mit massig Cocktails, gab mir dann den Rest... Sonntag noch so lange meine Runden gedreht, bis der Alk einigermassen ausgeschwitzt war. Ich fuhr da echt nur Murks zusammen... man man! :sick:

Quali:

Ja, im Quali dann erstmal gar nicht mit dem 1!Prozent mehr Grip zurechtgekommen - schon seltsam. :blink:
Ergo, kam keine dolle Runde dabei rum, und ich landete nur auf dem 10.Platz, oder so... Da war ich schon bedient. :unsure:

Rennen:

Da Frenk ja anscheinend bis zur Ampelphase, immernoch mit seinem Startprozedere zu kämpfen hatte, konnte ich ,und auch andere Fahrer, bei Start direkt an Ihm vorbei gehen.
Da mein Ziel und erklärter ,direkter Konkurent, unser Dude aka Daniel Berghoff war, war der Auftrag eigentlich klar...!
Da unser Hunter aka Aleex mal wieder etwas spät auf der Bremse war, durfte ich Ihn fröhlich in meinem Hinterteil begrüssen... - Er wollte wohl mal nachsehen, ob ich auch mein Warndreieck dabei hatte?!
Hintern also Gelb ,aber noch gut fahrbar, klebte ich nun rundenlang ,mehr oder weniger an Daniel seinem Porsche. Rundenzeiten nahmen sich bei Uns eigentlich nicht so viel.
Vor Daniel fuhr Didi seinen Stiefel runter, bis er in der letzten Schikane irgendwie seinen Masaratzi verlor... ab da, war Didi leider nicht mehr im Bild - schade... :(

Das Feld hinter uns Beiden, stabilisierte sich in einem relativen Abstand zu uns, der ca 7 Sekunden betrug.
Ich ging dann eine Runde vor Daniel in die Box, wo ich natürlich auch meinen Heckschaden reparieren liess... Reifenwechsel dauerte wesentlich länger.
Also, keine Zeit in der Box verloren.
Dann wieder raus,und Heiko vor mir, der mich kurzzeitig etwas aufhalten konnte. Bin dann irgendwie aber in der 3fachRechts innen durchgeschlüpft. Hoffe, das war keine Bombe? :unsure:

Über S/Z dann geschaut, wo mein Daniel abgeblieben ist... der kam natürlich besser durch seine letzte Runde und sein Stop lief wohl auch astrein. Abstand betrug plötzlich gut 5 oder 6 Sekunden.... weiss nimmer... :whistle:

Versuchte mich dann wieder ranzukämpfen und konnte dabei auch meine PB fahren, die immernoch ne halbe Sekunde hinter der Spitze lag. Hut ab,Jungs!
Bin dann relativ nahe wieder rangekommen, bis auf knapp 3Sekunden, bis ich in der letzten Runde einen fast entscheidenden Fehler in der 3fachRechts machte. Kam im ersten Knick in nem falschen Winkel rum und dann trug es mich etwas weit nach links raus, wo ich mit Blick auf die Mapdisplay, krampfhaft versuchte, nicht in die Mauer einzuschlagen. Denn, Nilo, der bis hierhin ein absolut astreines Rennen an den Tag legte, lag das ganze Rennen über,in einem guten 7sek Abstand auf der Lauer.
Ich versuchte also ,ohne Nilo in die Quere zu kommen, wieder zurück zum Asphalt zu kriechen und kam gefühlt einen Meter vor Nilo, wieder auf die Strasse.
Natürlich musste ich jetzt die Tür zuhalten, um meinen 6. Platz zu behalten, was aber mit den heissen Reifen ,echt alles Andere als einfach war.
Nilo blieb aber sehr fair und blieb brav hinter mir.
So ging das Sandfurzrennen relativ glimpflich für mich aus , denn ,der 6. Platz ,ist in diesem Fahrerfeld, fast schon wie ein Podiumsplatz für mich.

Starke Vorstellung von den ersten 4, da Vorne.
Astreines Rennen, von Dude....haste sehr gut gemacht! ;)

Nilo, Hut AB!!!!!!! :kiss:

Alle anderen haben aber wohl wieder ,auch, ein sauberes und faires Event abgeliefert. Ich denke, das kann sich so wirklich sehen lassen?!
Ich bin stolz auf diese Entwicklung, hier im Rennbetrieb. Macht einfach nur Bock, mit Euch zu fighten! Vielen Dank, mal ,an dieser Stelle, an alle Teilnehmer! Auch an die Fahrer, die nicht in Holland dabei sein konnten...! :kiss:


Schaun wa ma, was die nächste Strecke so bereit hält?.... :blink:

Bis dann, Mädels...



PS: Würde mir etwas mehr Feedback wünschen..... muss ja kein Romaaaan sein...!

Danke... B)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Quechua, Matthias Rudolph, Nilo, Frenk_2000, Dennis, Michael Greinig, dude1209, Johny1337

OMS 17.12. Zandvoort - Fahrerbriefing und Feedback 4 Monate 1 Woche her #15955

  • Dennis
  • Denniss Avatar
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 67
  • Dank erhalten: 77
  • Karma: 1
So, nachdem ich mich wieder nach dem gestrigen Reinfall fast wieder beruhigt hab, hier mal mein Rennbericht...

Vorbereitung
Nach der Ankunft im Käseland wurde mir schnell klar das es ein gutes Rennwochenende für mich und für alle Maserati-Fahrer werden könnte. Nach dem chancenlosen Rennen in Österreich und dem verpassten Lauf in Japan, war ich positiv gestimmt mal ein paar mehr Punkte mit nach Hause zu bringen.

Quali
Mit guter Stimmung und bester Ausgangslage aus dem Training auf die Strecke gefahren, um dann einen Fehler nach dem anderen zu machen. Als dann noch 5 min Restzeit auf der Uhr standen, und nur P7, bin ich dann in die Box um mir nen frischen Satz Pneus zu holen und nochmal durchzuatmen. Vorletzte Runde grade noch so auf P2 gedrängt, in der letzten Runde nochmal -2 Zehntel im Delta stehen gehabt, aber dann hat mich doch wieder der Fehlerteufel heim gesucht. Hab da auf jeden Fall noch gut Zeit liegen gelassen. Komischerweise kam ich mit den nur leicht wechselnden Wetterbedingungen überhaupt nicht zurecht, sodass die Qualizeit schlechter war als im Training, trotz besseren Gripniveau. Normalerweise hab ich seltenst Probleme mich daran anzupassen. Naja, der Konkurrenz ging es wohl ähnlich, also noch nicht so tragisch :side:
P2 also vertretbar... :lol:

Rennen
Gleich beim Start dann meinte meine Hardware streiken zu müssen, sodass ich den Start gezwungener Maßen "verpennt" habe (Lag). Max direkt an mir vorbei und Micha direkt hinter mir im Rückspiegel, der mächtig Druck machte. Hatte das gesamte Rennen über massive Microruckler, sodass ich kaum meine Pace halten konnte. Wunderlich wie ich dann doch an Max vorbeikam. Matthias derweil wieder seelenruhig am Hot lappen, während ich versuchte mich zu konzentrieren um das Auto trotz Ruckler auf der Strecke zu halten. Die Frames waren übrigens im grünen Bereich um die 60 FPS. :blink:
Konnte mich dann doch wieder gut an Matthias rankämpfen bis dann plötzlich alle von der Strecke verschwunden sind. Ich dachte erst der Server wäre abgeschmiert, bis ich dann gemerkt hab das sich niemand im TS beklagt. :huh:
Hatte bisher noch nie nen disconnect gehabt, vor allem lege ich bei Liga Rennen immer ein Lan-Kabel durch die halbe Wohnung, um sicher zu gehen das es ja keine Probleme gibt! Also das ist mir echt unerklärlich wie das passieren konnte. Der Ping war auch die ganze Zeit bei um die 12ms, also ok. Ich also mit nem Mega Hals vom Server und vom TS. Hätte am liebsten den 1&1 Router von der Wand gerissen :angry::angry:

Durch mein Fehlen in Japan und diesem Kack Wochenende hier, kann ich den Kampf und die Hoffnung um die Meisterschaft nun komplett vergessen..
Bin grade mega demotiviert überhaupt noch mal an den Start zu gehen. Da verbringt man Stunden im Rig und freut sich schon aufs WE um dann noch nicht mal das Rennen beenden zu können. :sick:
Glückwünsche gehen natürlich trotzdem ans Podium.
Werde jetzt erstmal Fehleranalyse bei meiner Hardware betreiben und mich über die Festtage versuchen abzuregen.
Im diesen Sinne trotzdem schöne Festtage Männer :)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

OMS 17.12. Zandvoort - Fahrerbriefing und Feedback 4 Monate 1 Woche her #15956

  • Matthias Rudolph
  • Matthias Rudolphs Avatar
  • Online
  • Gesamtsieger ACR GT2 League 2015
  • Beiträge: 850
  • Dank erhalten: 1001
  • Karma: 11
Da ich dich als mindestens genauso ehrgeizig empfinde, wie ich es bin, ist es natürlich umso ärgerlicher.
Wäre mir das passiert, sähe mein Bericht wohl anders, und vorallem nicht jugendfrei aus.

Zu deinem Connectionproblem kann ich nichts beitragen, jedoch vielleicht etwas zur Performance.
Bei mir beispielsweise entscheidet rein der Ptracker über die Performance.
Frisst bei mir rund 20% CPU Last.
Ist auch, soweit ich weiß, nur bei mir so, der Rest kommt wohl damit klar.
Deshalb beim Training immer Ptracker an (wenig Fahrzeuge) und beim Event Ptracker komplett aus ( In den Optionen Haken weg)

Bei manchen Systemen hat auch das Win10 Creators Update zu Performanceeinbrüchen geführt.
Natürlich auch wieder bei mir.
Abhilfe sollte, laut Kunos, der Patch am 20.12 bringen.

Ansonsten hoffe ich du bekommst deine technischen Probleme in den Griff.
Ich denke ich spreche im Namen aller, wenn ich sage das wir nicht auf dich als Teilnehmer verzichten wollen.
Wer zeigt den sonst den restlichen Maserati´s was für Zeiten möglich sind ?
Letzte Änderung: 4 Monate 1 Woche her von Matthias Rudolph.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Easy, Ronny-Stoepsel, Dennis

OMS 17.12. Zandvoort - Fahrerbriefing und Feedback 4 Monate 1 Woche her #15957

  • Frenk_2000
  • Frenk_2000s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 334
  • Dank erhalten: 350
  • Karma: 4
Training:

Nach Matthias' Ankündigung der Ginetta könnte auf der kurvenreichen Strecke von Zandvoort punkten, wollte ich ihn natürlich nicht enttäuschen.
Ich konnte mir zwar recht bald den sechsten Platz im Tracker sichern, aber an die Top Zeiten der Fahrer vor mir kam ich beim besten Willen nicht heran. Zu allem Übel fanden einige Entwickler am letzten Tag doch noch den entscheidenden Setupkniff und ich wurde auf Position zehn durchgereicht.


Qualifying:

Meine günstige Boxenposition ganz am Ende der Pitlane konnnte ich nutzen, um als erster auf die freie Strecke zu starten, direkt hinter mir Dennis.
Die veränderten Wetter- und Windbedingungen erforderten veränderte Bremspunkte in T1 und vor dem Audi S. Dadurch konnte ich nicht gleich zu meinen Bestzeiten aufschließen.
Daher ging es nach vier schnellen Runden zurück an die Box, um aufzutanken und neue Reifen aufziehen zu lassen.
Danach konnte ich erneut angreifen, ich befand mich auf P6. Insgesamt konnte ich im zweiten Run so noch einmal über 6 Zehntel herausholen, dennoch reichte es am Ende nur für Startplatz acht; nicht optimal, aber das sollte genügen.


Rennen:

Den Start vor Ronny habe ich natürlich wieder in guter, alter Manier mit zu viel Wheelspin verschissen; vier Positionen zurück. Selbst Schuld!
Ronny in der Hugenholtzbocht geht m.M.n. sehr früh und konservativ auf die Bremse, aleex läuft auf, auch ich schaffe es nicht mehr ganz...Kontakt Numero uno.
Weiter in der dreifach Rechts Scheivlak: Nilo vor mir stupst aleex an, dieser kommt quer, Nilo neben mir weicht aus, ich ebenso...und ab in den Kies. Zwar nur eine Wagenbreite, aber an dieser schnellen Stelle trotzdem genug, um 7 Fahrern das Überholen zu ermöglichen. Christian, einziger verbliebener Fahrer hinter mir setzt sich im anschließenden Rechtsknick völlig legitim neben mich, aber ich Depp muss natürlich trotzdem einlenken und reinziehen. Dreher, Kontakt numero duo und Letzter! Sorry!
Ähnliches Szenario zu dem aus letztem Rennen und dementsprechend war ich auch drauf. Im Unterschied hatte ich aber dieses Mal den richtigen Fokus aufs Fahren, traf die Runden allesamt gut, blinkte jeden, der mir vor den Lufteinlass kam weg (Ronny darf hier einmal lachen) und konnte so bis Runde 10 zu Stefan und Sven, die sich schon seit einiger Zeit im Clinch lagen, aufschließen.
Sven bog in die Pitlane ab, ich nutzte die nächste Runde, um mich an Stefan dranzukleben und startete in T1 meinen Angriff. Spätes Bremsen und früh am Gas, das war der einfache Plan. Aus "früh am Gas" wurde "zu viel Gas" und ich machte mal einen 360° Rundgang durch die Tarzanbocht. Schon wieder: Selbst Schuld!
Den Abstand schon wieder auf fünf Sekunden verringert, ging ich gleichzeitig mit ihm in Runde 15 an die Box. Problemloser Stopp und ab Mitte Runde 17 hing ich ihm hintendrin (auch hier darf Ronny wieder lachen :P).
Wie schon zuvor zeigte mir Stefan mal wieder, dass einem 1,5 Sekunden Zeitvorteil pro Runde rein gar nichts bringen, wenn vor einem ein erfahrener Pilot am Steuer sitzt. Erst recht hier, auf der kurvenreichen Strecke war da kein Vorbeikommen bis Anfang Runde 18. Platz 12.
Sven, leider ohne viel Training, war nicht schwer zu knacken.
Von da an wollte ich nun unbedingt wieder in die Top-10 zurück und machte mich daran, die vier Sekunden Vorsprung von Andreas Vogel aufzuholen.
Innerhalb von sieben Runden war das erledigt, aber wie Stefan auch, kann er es einem ganz schön schwer machen. Noch einmal anderthalb Runden dauerte es bis ich ihn hatte.
Wie schon in Österreich zeigte sich das GP Engineering Team von seiner gnädigen Seite und erinnerte sich wohl an erfolgreiche gemeinsame Endurance Rennen und schenkte mir eine zusätzliche Position.
Somit dann neunter im Klassement.

Die Frage ist, was ohne die turbulente erste Runde und ohne meinen Dreher drin gewesen wäre, aber nichtsdestotrotz bin ich am Ende des Tages mit dem Ergebnis zufrieden, auch weil es einfach Spaß gemacht hat, mit Leuten zu fahren und zu kämpfen, die ich sonst eher weniger auf dem Schirm habe. Schön auch zu sehen, wie fair hier gefahren wird. :)
Aufgefallen ist mir wieder einmal, wie schwierig es ür mich ist, konstant schnelle Zeiten zu fahren, wenn ich niemanden vor mir habe. Dann sehe ich den Erfolg zwar im Zeitenmonitor, aber das reicht für mich einfach nicht.

Bezüglich dem nächsten Rennen auf dem Virginia International Raceway habe ich schon positives aus den Ginetta Lagern vernommen und freue mich auf ein, dieses Mal vielleicht noch etwas, erfolgreicheres Rennen.
Bis dahin B)
Letzte Änderung: 4 Monate 1 Woche her von Frenk_2000.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Ronny-Stoepsel, Quechua, Matthias Rudolph, Dennis, Michael Greinig, Johny1337

OMS 17.12. Zandvoort - Fahrerbriefing und Feedback 4 Monate 1 Woche her #15958

  • Dennis
  • Denniss Avatar
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 67
  • Dank erhalten: 77
  • Karma: 1
Danke für die aufmunternden Worte Matthias :)
Das ist einer von vielen Gründen warum ich stolz bin ein Teil einer tollen Community wie ACR zu sein, wo auch das Miteinander groß geschrieben wird und versucht wird jemanden bei solchen Problemen zu Helfen! :kiss:

Das mit dem Ptracker hab ich auch schon gehört und ich werde den auch mal bei der nächsten Gelegenheit ausschalten, vielleicht hilfts ja, hab den nämlich immer an. Muss dabei sagen das ich bisher noch nie Performance Probleme hatte, selbst bei Events die bei weitem mehr Teilnehmer hatten als gestern.

Seit dem Win 10 Update ist mir bis jetzt mal nichts negatives aufgefallen, werde aber trotzdem mal den Kunos patch abwarten und dann mal testen.

Vielleicht gibt auch meine Graka so langsam den Geist auf, muss mal gucken ob immernoch Microruckler da sind wenn ich AC anschmeiße. Wird eh mal Zeit fürn Upgrade..
Jo und mitm Internet weiß ich grad auch nicht was ich da prüfen soll, außer abwarten bis es nochmal passiert, kann ich eh nix machen. :dry:

Danke :kiss:
Letzte Änderung: 4 Monate 1 Woche her von Dennis.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Easy, Ronny-Stoepsel, Matthias Rudolph, Frenk_2000

OMS 17.12. Zandvoort - Fahrerbriefing und Feedback 4 Monate 1 Woche her #15959

  • Michael Greinig
  • Michael Greinigs Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 95
  • Dank erhalten: 132
  • Karma: 2
Vorbereitung

Zandvoort eine Strecke die mit zum meinen Favoriten zählt da es noch eine richtige Rennstrecke ist und mit richtigen Kiesbetten etc.
Am Anfang konnte ich gleich eine vernünftige Zeit fahren bin dann aber im weitern Verlauf aus den Top 10 gerutscht. Da mein Hass auf das Auto aus den ersten zwei Läufen relativ groß war, hatte ich eigentlich schon etwas resigniert.
Am Sonntagnachmittag hab ich mich aber dann doch noch dazu entschlossen es nochmal zu probieren und nach ein paar Runden war ich auf einmal auf P3 im Tracker. Es war ebenfalls das erste Mal das ich so eine Art Rhythmus mit dem Maserati hatte. Also dachte ich mir es geht doch, jetzt muss du nur das im Quali umsetzten.


Quali

Im Quali dann erstmal abgewartet und als letzer raus gefahren, was sich auch als richtig erwies, denn im TS hört man von Stau und der gleichen. Ich dagegen hatte eine Freie Strecke und konnte gleich mal in der ersten Runde eine gute Zeit fahren was sogar kurzzeitig P1 war. Im weitern Verlauf konnte ich mich noch ein wenig verbessern so dass es am Ende P4 war. Womit ich mehr als zufrieden war.


Rennen

Start super getroffen für meine Verhältnisse nur leider kam Dennis nicht so richtig gut weg vor mir so dass, ich den guten Start nicht nutzen konnte. Musste mich dann im weitern Verlauf noch in kurven 2 und 3 gegen Buden Max verteidigen. Was aber funktionierte und ich konnte mich auf P4 einordnen. Im weitern Verlauf konnte ich dann auch den Vorsprung auf meinen Teammate auf über 2 Sekunden ausbauen. Um Runde 10 hatte Max dann einen Fehler und Dennis konnte vorbei gehen für mich hat es in der Situation nicht mehr gereicht ebenfalls vorbei zu gehen. Im weiteren Verlauf hatte Max dann den einen oder anderen kleinen Fehler drin ich konnte aber nie Profit daraus schlagen. Sodass Milosch und der Buden Max wieder näher kamen. Ich entschied mich dann zur Rennhälfte ca. in die Box zu gehen, wo mich eine große Überraschung erwarten sollte.

Alles lief wie immer Einfahrt hatte gepasst und ganz normal auf den Boxenplatz gefahren aber meine Pitcrew war nicht bereit. So vergingen 25 Sekunden bis sie die Reifen gefunden hatten. Von hier ab war mein Rennen eigentlich gelaufen. Was sich auch in meiner restlichen Performance zeigte 2 Dreher und einmal Kiesbett, bedeuten am Ende Platz 11.

Trotz der enttäuschenden Platzierung überwiegt die Gewissheit das Fahren doch nicht ganz verlernt zu haben, was man ja nach den ersten beiden Läufen durchaus hätte vermuten können.

Bleibt nur zur hoffen das der Maserati am VIR ähnlich gut funktioniert und ich endlich mal ein TOP 5 Resultat einfahren kann.

An der Stelle auch nochmal Glückwunsch an Nilo für seinen 7 Platz. Keep going

Bis dann und Forza ACR.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Ronny-Stoepsel, Quechua, Matthias Rudolph, Nilo, Frenk_2000, Dennis, Johny1337

OMS 17.12. Zandvoort - Fahrerbriefing und Feedback 4 Monate 1 Woche her #15962

  • Quechua
  • Quechuas Avatar
  • Offline
  • Gesamtsieger ACR GT3 Masters 2017
  • Beiträge: 452
  • Dank erhalten: 733
  • Karma: 13
Vorbereitung:
Gab es dieses Mal nicht so wirklich. Die Madness aus Japan und stressiger Alltag führten dazu, dass ich keine Lust hatte mein Lenkrad aufzubauen. Bin dann verspätet in Holland aufgetaucht, wo zum Glück mein Mate gerade seine Runden drehte und seine Crew anwies mal eben an meiner Karre zu schrauben. Zeit blieb dann noch für 20 Testrunden.

Qualifying:
Bin einfach direkt dem Safetycar hinterher, weil Rebell und so, aber irgendwie waren trotzdem 5 Fahrzeuge vor mir. Also bisschen Platz gelassen und Abfahrt. War dann gut die Hälfte des Qualis auf Platz 1 und hab mich die ganze Zeit gefragt, was die anderen so machen, war in meinen Testrunden nämlich gut 0,7s hinter der Spitze glaub ich. Gegen Ende dann nur noch 4ter, konnte aber in meiner letzten Runde P3 noch klar machen. Wie viele andere hatte ich leider auch merklich Patzer in der Runde, sodass die greifbare Pole dann doch nichts wurde.

Rennen:
Taktik war klar, guten Start erwischen und auf P2 vorfahren und dann in guter Manier hinter mir alle aufhalten :D - Start war dann wirklich gut und ich konnte mir Dennis direkt schnappen. Kurzzeitig hatte ich dann auch Luft auf Dennis, bis er sein gezeigtes Trainingstempo umsetzen konnte. Da ahnte ich schon, dass er mich wohl bald in einen Fehler zwingen wird. Ich weiß nicht, ob es an der Karre lag, aber ab dem schnellen Rechtsknick, wo links die Düne ist, war der Maserati gefühlt so viel schneller oder ich bin einfach den Teil schlecht gefahren. Auf jeden Fall war Dennis da immer riesig in meinem Rückspiegel. Irgendwann verpasste ich dann den Einlenkpunkt leicht in der darauffolgenden schnellen Rechts und war mit zwei Reifen auf dem Grün, sodass Dennis durchschlüpfen konnte. Zum Glück konnte ich den Porsche soweit stabilisieren, dass ich wenigstens Micha blocken konnte.

Dann ging es in Kampflinie Runde um Runde weiter, währenddessen die anderen zwei Maseratis auch noch auftauchten. Hatte ich es tatsächlich geschafft so langsam zu fahren, dass alle wieder beisammen waren :D
Mir ging es dann dadrum, dass Micha vor mir in die Box abbiegt, damit ich noch eine schnelle Runde fahren konnte, während er mit den neuen Reifen die langsame Outlap absolvieren musste, damit ich dann auch ja vor ihm wieder auf die Strecke komme. In meiner Inlap wurde mir dann klar, dass ich gar nicht weiß, wie man die Box so ungefähr anfährt, um auch mit 80km/h in die Box zu fahren. War dann doch enger als gedacht und gefühlt bin ich da Ken Block Style durchgeschlittert, um dann mit 86km/h die Linie zu überfahren, fail.

Während des Losfahrens dann die ganze Zeit Minimap gecheckt und gesehen, dass meine Taktik wohl aufging, bis ich dann in der ersten Kurve feststellte, dass Milos jetzt hinter mir war und nicht mehr Micha. Rutschend mit den neuen Reifen dachte ich mir erstmal so, was der wohl gerade fürn Schaden hat, dass er mich immer anflashen muss. Soll erstmal seinen Boxenstopp machen, bevor er jetzt auch noch frech wird. Irgendwann dämmerte es mir dann, dass der ja gar nicht so weit weg war vor meinem Boxenstopp und er wohl jetzt auf P3 hinter mir ist. Natürlich war auch Milos schneller als ich und durfte sich die Zähne an der Porschepower auf der Geraden ausbeißen. Also fuhr ich Kurve für Kurve Kampflinie, amüsierte mich derweil an der Lichtorgel hinter mir und wartete darauf, dass Herr Duhr sich unserer Kaffeefahrt anschließt. Mein perfider Plan ging natürlich 1a auf und die beiden hatten erstmal irgendwas unter sich zu klären. In der Zeit fuhr ich mir ein kleines Pölsterchen heraus und genoss die Landschaft. Wie langsam ich wirklich unterwegs war, bestätigte sich kurze Zeit später, als Herr Duhr einfach mal wieder komplett innerhalb kürzester Zeit die Lücke zu gefahren hatte. Durfte dann das altbekannte Spiel noch für vier Runden wiederholen, hatte Glück in der letzten Runde und konnte so den 2. Platz nach Hause eiern.

Das Rennen hat mir mal wieder Spaß gemacht, hatte die ganze Zeit zu kämpfen und musste mich richtig anstrengen. Achja, bevor ich es vergesse, der 2. Platz war natürlich ein Geschenk von Dennis. Den hätte ich wohl nie wieder gesehen, trotz seines Drehers.

Ich glaube den Weg in die Staaten werde ich diesmal eher antreten. Als Werksfahrer durfte ich da mal ein paar Runden in einem leistungsstärkeren Porsche fahren und die Strecke war echt geil, aber vor allem auch herausfordernd. Damals war ich echt noch ein wenig anders unterwegs und verpasste so einige Bremspunkte, obwohl Autos vor mir waren. Da war der Boxenfunk vom Veranstalter bzw. Safety-Car-Fahrer nicht mehr ganz so freundlich. Das sollte ich dieses Mal unbedingt vermeiden :D

Bis dahin, weihnachtliche Grüße.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.602 Sekunden